KWS Maismarkt vom 23. Juli 2019

internationale_maispreise_7_juli_23.png

Start in die neue Woche schwach

Die internationalen Börsen stehen unter Druck. Zum einen herrscht in den USA relativ kühles Erntewetter. Das bedeutet, dass sich Mais noch etwas erholen kann und Weizen mit guten und sehr guten Erträgen und Qualitäten geerntet werden kann. Auch in der Ukraine und in Frankreich wird von guten Weizenergebnissen berichtet. Somit haben die Börsianer hüben und drüben erst einmal keinen weiteren Grund, die Kurse gen Norden ziehen zu lassen.

Unsere Getreidemärkte stehen inzwischen voll unter dem Einfluss der neuen Ernte und tendieren eher schwach. Auf der Käuferseite wird nur wenig Interesse bekundet, so dass es zu Preisabschlägen kommt.

Kontakt

Diese Informationen sind sorgfältig erarbeitet. Eine Garantie für Richtigkeit und Vollständigkeit wird jedoch ausgeschlossen. Informationen zusammengestellt von Dipl. Ing. agr. Katja Bickert.

Katja Bickert
Dipl. Ing. agr. Katja Bickert
www.bruchenbruecken-agrar.de
E-Mail senden
KONTAKT