KWS Maismarkt vom 21. Januar 2020

maispreise_1_januar_21.png

Hoffen und Bangen beim China-Deal

China hatte in der letzten Woche unterzeichneten Phase-1-Deal zwar versprochen, US-Produkte zu kaufen, aber wann und wie viel, das ist bislang nicht bekannt. So keimt in Chicago die Sorge, dass es möglicherweise doch nichts wird mit den schönen Geschäften im Reich der Mitte. Einzig die international gute Nachfrage nach Weizen hält die Stimmung hoch. Unsere Getreidemärkte halten sich darum stabil. Das Angebot aus der Landwirtschaft hat sich etwas belebt, wird aber auch gut aufgenommen.

Kontakt

Diese Informationen sind sorgfältig erarbeitet. Eine Garantie für Richtigkeit und Vollständigkeit wird jedoch ausgeschlossen. Informationen zusammengestellt von Dipl. Ing. agr. Katja Bickert.

Katja Bickert
Dipl. Ing. agr. Katja Bickert
www.bruchenbruecken-agrar.de
E-Mail senden
KONTAKT