KWS Maismarkt vom 5. Februar 2019

internationale_maispreise_2_februar_5.png

Kein Vorankommen vor USDA-Bericht

In Übersee beginnt die neue Woche hoffnungsfroh, gestützt von den Aussichten auf US- Weizenexporte. Auch Mais lässt erst einmal eine mäßige Woche hinter sich. Große Sprünge will man aber im Vorfeld der USDA-Schätzung am Freitag nicht machen. Es steht ein großer Zahlenkomplex zur Veröffentlichung an, denn auch die US-Quartalszahlen stehen auf der Agenda. Und die Euphorie bei der Bohne hat erwartungsgemäß nicht lange gehalten. Jetzt igelt man sich in Chicago wieder ein. China hatte letzte Woche in den Verhandlungen mit den USA den Kauf weiterer Sojabohnen zugesichert.

Kontakt

Diese Informationen sind sorgfältig erarbeitet. Eine Garantie für Richtigkeit und Vollständigkeit wird jedoch ausgeschlossen. Informationen zusammengestellt von Dipl. Ing. agr. Katja Bickert.

Katja Bickert
Dipl. Ing. agr. Katja Bickert
www.bruchenbruecken-agrar.de
E-Mail senden
KONTAKT