KWS Maismarkt vom 7. Mai 2019

internationale_maispreise_5_mai_7.png

Trump´sche Tweeds treffen die Börsen

Sowohl in den USA als auch in Russland steht es um die diesjährige Weizenernte noch sehr gut. Ein paar kleinere Sorgen hier und da in den USA können bislang dem allgemeinen Trend hin zu einer großen Ernte nicht schmälern. Zudem drückt der deutlich ausgeweitete Getreideanbau in Kanada auf die Stimmung für die Preise. In Russland werden bereits wieder mehr als 80 Mio. t Weizen von einigen Analysten erwartet. Und auch in der Ukraine sieht es nicht schlecht aus und man rechnet mit mehr als den 25 Mio. t aus dem letzten Jahr. Nur die Maisaussaat in den USA hinkt deutlich hinter dem 5-Jahres-Durchschnitt hinterher.

In Paris gab es heute zwar ein paar kleinere Erholungstendenzen, aber ein sichtbarer Kursanstieg nach dem Tief Ende April sieht anders aus. Zumal es in weiten Teilen der EU auch nur wenig zu bemängeln gibt am Pflanzenstand.

Unsere Getreidemärkte taumeln lethargisch in die neue Ernte hinein. In Hamburg haben sich sowohl alterntige als auch neuerntige Preise ermäßigt.

Kontakt

Diese Informationen sind sorgfältig erarbeitet. Eine Garantie für Richtigkeit und Vollständigkeit wird jedoch ausgeschlossen. Informationen zusammengestellt von Dipl. Ing. agr. Katja Bickert.

Katja Bickert
Dipl. Ing. agr. Katja Bickert
www.bruchenbruecken-agrar.de
E-Mail senden
KONTAKT