KWS Rapsmarkt vom 12. Oktober 2021

Börsen reagieren auf USDA-Bericht

Mitten in der Bohnen- und Maisernte traf es die Börsianer in Chicago doch mehr als gedacht. Das US-Landwirtschaftsministerium hob seine Schätzung für die US-Ernten der Sommerkulturen an. Zwar nicht unbedingt deutlich mehr als erwartet, aber es kamen eben noch links und rechts des Weges ein paar Tönnchen in Beständen und weniger Verbrauch hinzu, die man auf dem Parkett mit Abschlägen quittieren musste.
In Paris hat man die Kursspitzen heute erst einmal hinter sich lassen müssen. Bereits gestern ging es spürbar abwärts, was sich nach dem heutigen USDA-Bericht nicht ändern ließ. Obwohl die weltweiten Rapsmengen weiter zusammenschrumpfen und von einer nach wie vor hohen Nachfrage nach Pflanzenölen auf dem Globus berichtet wird, ließ die große Schwester in Chicago heute noch nicht einmal Canola in Winnipeg eine Chance. An der Matif kam es heute zu erneuten Abschlägen von knapp 10 €/t, die man auch am Kassamarkt feststellen musste. Preisgebote für die Ernte ´22 liegen aber dennoch erfreulich hoch jenseits der 500er Marke.

Kontakt

Diese Informationen sind sorgfältig erarbeitet. Eine Garantie für Richtigkeit und Vollständigkeit wird jedoch ausgeschlossen. Informationen zusammengestellt von Dipl. Ing. agr. Katja Bickert.

Katja Bickert
Dipl. Ing. agr. Katja Bickert
www.bruchenbruecken-agrar.de
E-Mail senden
KONTAKT