Tarifabschluss zwischen KWS und IG BAU

Einbeck, 25.06.2021

Am Abend des 24. Juni haben die KWS SAAT SE & Co. KGaA und die Gewerkschaft IG BAU eine Einigung über einen neuen Entgelttarifvertrag erzielt. Das Verhandlungsergebnis sieht unter anderem eine prozentuale Erhöhung in allen Entgeltgruppen in zwei Stufen vor. Die dividendenabhängige Einmalzahlung bleibt Bestandteil des Gesamtpaketes. Darüber hinaus haben sich KWS und IG BAU auf weitere Regelungen geeinigt. Die Laufzeit des neuen Tarifvertrags beträgt 24 Monate.

Aufgrund der Covid-19-Schutzmaßnahmen wurde die Tarifrunde 2021 als hybride Veranstaltung durchgeführt: Ein Teil der Verhandlungspartner befand sich im geräumigen AudiMax der KWS, ein anderer Teil war online per Video dazugeschaltet. Die Verhandlungen waren geprägt von kontroversen Erwartungshaltungen in der Sache, aber auch vom gegenseitigen Verständnis für die Interessen der Verhandlungspartner und dem gemeinsamen Willen, eine Einigung herbeizuführen.

Dr. Felix Büchting, Mitglied des Vorstands und Verhandlungsführer seitens KWS, begrüßte den Abschluss und erklärte: „Mit einer prozentualen Erhöhung des Entgelts und einer Laufzeit von 24 Monaten haben wir ein gutes Ergebnis sowie Planungssicherheit für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und für KWS erzielt. Im nun ablaufenden Geschäftsjahr haben die Beschäftigten im systemkritischen Bereich der landwirtschaftlichen Versorgung unter den pandemiebedingten Belastungen ein anhaltend großes Engagement gezeigt. Dies honorieren wir mit einer Sonderzahlung.“

Jörg Heinel, Referent Landwirtschaft Bundesvorstand und Verhandlungsführer der IG BAU, sagte zur Einigung: „Wir haben uns in fairen und konstruktiven Verhandlungen auf ein gutes Ergebnis für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geeinigt. Besonders freut uns das Bekenntnis der KWS zur Ausbildung und der Planung der Perspektiven für die Beschäftigten.“

Für tariflich Beschäftigte erhöht sich das Entgelt um 2,3 Prozent zum 1. Juli 2021 und noch einmal um 2,0 Prozent zum 1. Juli 2022.

Die dividendenabhängige Einmalzahlung erfolgt wie gewohnt im Januar 2021. Die Tarifparteien haben sich darauf geeinigt, eine Betriebsvereinbarung zu entwickeln, mit der den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Jahr 2023 ein Wahlrecht für die Umwandlung eines Teils der Einmalzahlung in bis zu vier zusätzliche Urlaubstage angeboten werden soll.

Der Wunsch nach einer Erhöhung der Ausbildungsvergütung war beiden Seiten ein wichtiges Anliegen. Hier konnten sich die Verhandlungspartner auf eine Erhöhung der Vergütung für alle Ausbildungsjahrgänge um 50 Euro pro Monat zum 1. August 2021 einigen.

Der Tarifvertrag hat eine Laufzeit bis zum 30. Juli 2023 und gilt für alle tariflichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der KWS SAAT SE & Co. KGaA.

Da die Erklärungsfrist erst am 8. Juli 2021 endet, bekommen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die für den Juli vorgesehene Erhöhung rückwirkend mit dem Entgelt des Monats August 2021 überwiesen.

Über KWS*
KWS ist eines der führenden Pflanzenzüchtungsunternehmen weltweit. Mehr als 5.700 Mitarbeiter in 70 Ländern erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2019/2020 einen Umsatz von 1,3 Mrd. Euro. Seit mehr als 160 Jahren wird KWS als familiengeprägtes Unternehmen eigenständig und unabhängig geführt. Schwerpunkte sind die Pflanzenzüchtung und die Produktion sowie der Verkauf von Mais-, Zuckerrüben-, Getreide-, Raps-, Sonnenblumen- und Gemüsesaatgut. KWS setzt modernste Methoden der Pflanzenzüchtung ein, um die Erträge der Landwirte zu steigern sowie die Widerstandskraft von Pflanzen gegen Krankheiten, Schädlinge und abiotischen Stress weiter zu verbessern. Um dieses Ziel zu realisieren, investierte das Unternehmen im vergangenen Geschäftsjahr mehr als 200 Mio. Euro in Forschung und Entwicklung.

* Alle Angaben ohne die Anteile der at equity bilanzierten Gesellschaften AGRELIANT GENETICS LLC, AGRELIANT GENETICS INC. und KENFENG – KWS SEEDS CO., LTD.

Folgen Sie uns auf Twitter®.

Ihr Ansprechpartner

Jochen Büscher
Jochen Büscher
Corporate Communications
E-Mail senden
KONTAKT