KWS sponsert zwei Großgeräte für das Einbecker BürgerSpital

Einbeck, 14.05.2020

„Anschaffung markiert einen wichtigen Meilenstein für künftige Diagnostik“

Seit wenigen Tagen hat das Einbecker BürgerSpital (EBS) zwei neue Großgeräte. Möglich gemacht hat das die Einbecker Firma KWS. Der börsennotierte Pflanzenzüchter hat dem Krankenhaus im Rahmen eines Sponsorings den Kauf eines neuen 64-Zeiler-Computertomographen (CT) sowie eines neuen Röntgengerätes ermöglicht. Beide Geräte können in hoher Geschwindigkeit und Präzision innere Organe und den Bewegungsapparat mit deutlich geringerer Strahlendosis abbilden. Zudem sind die Ergebnisse dieser bildgebenden Verfahren extrem präzise.

KWS präzisiert Jahresprognose nach erfolgreichem 3. Quartal

„Alle Fachrichtungen und Kooperationspartner werden diese Geräte nutzen können und damit werden alle unsere Patienten profitieren“, so der Geschäftsführer des Einbecker BürgerSpitals, Frederic Lazar. Aber neben dem medizinischen Nutzen kommt noch eine wirtschaftliche Komponente hinzu, die medizinische Innovationen für die Zukunft ermöglicht: „Mit diesem Sponsoring haben wir einen wesentlichen Teil des Investitionsstaus, den wir noch aus der Vergangenheit mit uns tragen, abgebaut.“ Diesen Stau aufzulösen und mit frischen Ideen und Gestaltungsmöglichkeiten in die Zukunft zu starten, war von Beginn an das Ziel der neuen Gesellschafter. „Wir danken KWS ausdrücklich für dieses großzügige Engagement“, betonen EBS-Gesellschafter Dr. Sandra Röddiger und Dr. Ralf Kurek vom RadioOnkologieNetzwerk (RON). „Wir haben unseren Patientinnen und Patienten versprochen, ein modernes und leistungsfähiges Krankenhaus zu entwickeln. Viel davon haben wir in den vergangenen Monaten schon umgesetzt, das KWS-Sponsoring markiert einen weiteren wichtigen Meilenstein und verdeutlicht außerdem, dass die ortsansässige Wirtschaft uns als neuen Eigentümern des BürgerSpitals Vertrauen schenkt.“

Für KWS ist das Sponsoring ein wichtiger Baustein in der Förderung der regionalen Infrastruktur, innerhalb derer der medizinischen Standortentwicklung eine Schlüsselrolle zukommt. „Die Leistungsfähigkeit unseres örtlichen Krankenhauses ist uns – nicht nur vor dem aktuellen Hintergrund der weltweiten Corona-Pandemie – sehr wichtig“, betont Dr. Hagen Duenbostel, Sprecher des Vorstands der KWS. „Zu einem langfristig attraktiven Standort gehört eine schnelle und qualitativ hochwertige medizinische Erstversorgung. Daher möchten wir zu einem guten Neustart des EBS beitragen.“

Anne von der Wense
Anne von der Wense
Lead of Public Affairs & Arts
Global Marketing and Communications
E-Mail senden
KONTAKT