Ernteprognosen zu optimistisch

Roggen

22.05.2019

Weltweit reagierten die Börsen auf die Regenfälle im Mai mit einem Abwärtstrend. In Chicago, Paris und London bewegten sich die Kurse für die eingelagerte und die heranwachsende Ernte bei Weizen und Mais nach unten.

Die schwache Stimmung für die Ernte 2019 hat vielerorts die Verkaufsbereitschaft in der Landwirtschaft gebremst. Im Rye Belt werden derzeit nur vereinzelt Lieferverträge abgeschlossen. Die pessimistische Stimmung an den Märkten wird von dem Maibericht des amerikanischen Landwirtschaftsministeriums USDA gestützt.

Ernteprognosen zu optimistisch

In Chicago fiel der Septemberweizen seit Ende März um 17 $/t auf 152 $/t und der Dezembermais um 16 $/t auf 146 $/t. In Paris gab der Septemberweizen um 10 €/t auf 170 €/t nach und der Novembermais um 5 €/t auf 166 €/t. Infolge der positiven Beurteilung der heranwachsenden Ernte haben bereits die Preise für die eingelagerte Ernte im Rye Belt weiter nachgegeben. Der Weizenpreis in den Schwarzmeerhäfen ist seit Februar von 215 €/t auf 190 €/t im Mai und die Gerste um 35-40 €/t auf 165 €/t gefallen. Am Atlantik fiel im gleichen Zeitraum der Weizenpreis fob Seehafen um 15 €/t auf 188 €/t und die Gerste um 35 €/t auf 167 €/t.

Im Folgenden werden die wesentlichen Faktoren für den Roggenmarkt zusammengefasst. Der Roggenmarkt wird dabei stark von der Angebots- und Nachfrageentwicklung von Weizen, Mais und Gerste beeinflusst...

Den kompletten Marktbericht von Dr. Reimer Mohr lesen Sie hier.