Wintergerstenbestände vor der Einkürzung kontrollieren

Wintergerste Grannenspitzen

03.05.2019

Die warmen Temperaturen der vergangenen Wochen sorgen, gemeinsam mit den lokal jüngst gefallenen Niederschlägen, für eine rasche Entwicklung der Bestände.

Vielerorts schieben die Wintergerstenbestände das Fahnenblatt, teilweise ist dies auch schon voll entwickelt (BBCH 37-39). Die Bestände präsentieren sich in der Regel sehr vital und gesund. In einigen Fällen sind Mehltau, Blatt-, Netzflecken oder Zwergrost zu finden. Oftmals steht in den folgenden Tagen eine zweite Wachstumsreglermaßnahme an. Aufgrund der Tatsache, dass sich einige Flächen bereits im Ährenschwellen/Grannenspitzen befinden, kontrollieren Sie vor der Applikation das Entwicklungsstadium der betreffenden Bestände. Kürzen Sie nur in Beständen, die sich noch nicht im Grannenspitzen befinden (vor BBCH 49). Vermeiden Sie so etwaige Ertragsverluste und erreichen Sie weiterhin eine gesunde und stabile Bestandesführung.