Zuckerrübensorten der KWS stellen die Leistungsspitze

rueben_parzellenernte_saecke.jpg

02.12.2017

In den aktuell vom Institut für Zuckerrübenforschung (IfZ) veröffentlichten Ergebnissen der offiziellen Sortenversuche 2015-2017 erklimmen die KWS Zuckerrübensorten erneut die Leistungsspitzen der wichtigsten Prüfserien.

Im größten und wichtigsten Sortenversuch (SV) 2015-2017 belegen die Sorten DANICIA KWS, LISANNA KWS, ANNELAURA KWS und RASHIDA KWS die ersten Plätze in der Eigenschaft Bereinigter Zuckerertrag (BZE). „DANICIA KWS hat ihre konstante Spitzenleistung beim BZE unter den rizomaniatoleranten Sorten ausbauen können und belegt wieder den ersten Platz. Wer das Maximale rausholen will, überlässt nichts dem Zufall. Das sollten die Landwirte bereits bei der Sortenwahl berücksichtigen“, blickt Dr. Alexander Coenen, Regionenleiter Zuckerrübe Deutschland, optimistisch in die Zukunft.

Die Neuzulassungen ANNAROSA KWS und EVAMARIA KWS standen in 2017 erstmals im Leistungsvergleich Neuer Sorten (LNS) des IfZ. Die dreifachtolerante Sorte ANNAROSA KWS (rizomaniatolerant, nematodentolerant und blattgesund) erreichte in den Prüfungen mit und ohne Nematodenbefall jeweils den ersten Platz im BZE. Die nematodentolerante Sorte EVAMARIA KWS erzielte unter Nematodenbefall Platz 1 im Zuckergehalt, bei gleichzeitig hohem BZE. „Mit unseren beiden Neuzulassungen läuten wir eine neue Ära der modernen, toleranten und ertragsstarken Sorten ein. EVAMARIA KWS besteigt dabei den Thron der zuckerreichen Sorten“, freut sich Dr. Alexander Coenen.

Die deutschlandweit meistangebaute Sorte LISANNA KWS konnte ihre langjährig starke Leistung in den Sortenversuchen mit Nematodenbefall (SV-N) fortschreiben. Die Sorte FIORELLA KWS bietet höchste Rübenerträge unter Nematodenbefall, kombiniert mit der Rizomania-Mehrfachtoleranz (RZ 2.0).

Gute Blattgesundheit und Ertragssicherung bei Rhizoctoniabefall bietet die rhizoctonia- und RZ 2.0-tolerante Sorte BREEDA KWS.

Im Sortenversuch Biomasse (SV-B) wurden speziell für die Biogasnutzung vorgesehene Sorten geprüft. Die Neuzulassung FELICIANA KWS erreicht mit ihrem sehr hohen Rübenertrag eine optimale Flächenproduktivität. CHARLEENA KWS zeichnet sich durch sehr hohe Trockensubstanzgehalte aus. „Die beiden KWS Sorten belegen beim wichtigsten Parameter, dem Trockenmasseertrag, die Leistungsspitze im Energiesegment. Sie sind optimal an die Bedürfnisse der modernen Biogasproduktion und Feedbeet-Nutzung angepasst“, ergänzt Dr. Alexander Coenen.