Verband der Klimaschutz-Unternehmen tagt bei KWS: CO2-Neutralität in Unternehmen und Neuwahl des Vorstandes

Einbeck, 14.11.2019

Bereits zum zweiten Mal hat der Verband der Klimaschutz-Unternehmen bei KWS in Einbeck getagt. Auf Ihrer diesjährigen Herbstkonferenz vom 11. bis 13. November 2019 haben sich die Mitglieder der Klimaschutz-Unternehmen zu den aktuellen Klimaschutzplänen der Bundesregierung ausgetauscht. Als thematischer Schwerpunkt für 2020 wurde der Weg zum CO2-neutralen Unternehmen bestimmt.

Dr. Hagen Duenbostel, Vorstandssprecher KWS, begrüßt die Teilnehmer der "Herbsttagung Klimaschutz-Unternehmen" in Einbeck.

Dr. Hagen Duenbostel, Vorstandssprecher KWS, begrüßt die Teilnehmer der "Herbsttagung Klimaschutz-Unternehmen" in Einbeck.


Gleichzeitig wurde turnusgemäß der neue Vorstand für die kommenden zwei Jahre gewählt. Jörg Schmidt, Head of Public Relations bei der Viessmann Werke GmbH & Co. KG, wurde einstimmig zum neuen Vorstandsvorsitzenden gewählt, Annika Trappmann, Management- und CI-Beauftragte der Blechwarenfabrik Limburg GmbH und Markus Mettler, Technischer Betriebsleiter bei der ebm-papst Mulfingen GmbH & Co. KG als seine Stellvertreter.
Der bisherige Vorsitzende Jan Eschke, Leiter Digitalisierung, Innovation und Ressourceneffizienz bei Worlée-Chemie GmbH, sowie die stellvertretende Vorsitzende Dr. Jutta Zeddies, Leitung Umweltmanagement Deutschland bei der KWS SAAT SE & Co. KGaA, sind bei der Wahl nicht erneut angetreten. Beide hatten ihre Vorstandstätigkeit mit der offiziellen Verbandsgründung 2013 aufgenommen und mit ihrer Expertise rund um Klimaschutz und Ressourceneffizienz das Wirken des Unternehmensnetzwerkes über sechs Jahre lang maßgeblich geprägt.

Die Konferenz endete mit einem Rundgang über das KWS Gelände, bei dem unter anderem das Schwerpunkthema „CO2-Neutralität in Unternehmen“ im Blickpunkt stand. Am Einbecker KWS Standort stammen aktuell 32 Prozent der genutzten Energie aus eingespeistem Biogas und damit aus erneuerbarer Energie. Auch die Anfang des Jahres in Betrieb genommene Kältezentrale wurde besichtigt. Diese sorgt für eine deutlich höhere Effizienz bei der Energiegewinnung und -verteilung über das Betriebsgelände und wurde im Verband als Modellbeispiel für Umwelt- und Ressourcenschonung aufgenommen. „Wir alle stehen in einer Verantwortung gegenüber den nachfolgenden Generationen. Klimaschutz gehört mit zu den vordringlichsten Aufgaben der Menschheit und lässt sich nur voranbringen, wenn Unternehmen und Verbraucher den Weg zur CO2-Neutralität gemeinsam gehen. Das ist die Devise für die Zukunft“, sagte Dr. Jutta Zeddies zum Abschluss Ihrer Vorstandstätigkeit im Verband der Klimaschutzunternehmen.

Über den Verband Klimaschutz-Unternehmen e. V.:
Der Verband der Klimaschutzunternehmen e.V. ist eine freiwillige Initiative der deutschen Wirtschaft und vereinigt Unternehmen aller Größenordnungen, vom Kleinunternehmen über familiengeführte Weltmarktführer bis hin zu internationalen Großkonzernen, in einem branchenübergreifenden Netzwerk, das sich mit innovativen Praxisbeispielen und Technologien unter dem Motto „vordenken, vorleben, vorangehen“ für Klimaschutz und CO2-Neutralität engagiert. Seit seiner Gründung 2009 hat der Verband in seiner Vorreiterrolle über 150 Best-Practice-Beispiele zur Energieeinsparung veröffentlicht. Anlässlich des zehnjährigen Jubiläums im Juni dieses Jahres wurden die bisher erreichten Ergebnisse bekannt gegeben: 37 Mitgliedsunternehmen haben seit 2009 gemeinsam 1,4 Millionen Tonnen CO2 eingespart. Dies entspricht dem durchschnittlichen jährlichen Verbrauch von 123.000 deutschen Bundesbürgern oder dem jährlichen Energieverbrauch aller Privatpersonen in einer mittelgroßen Stadt, wie z.B. Göttingen. Das Pflanzenzüchtungsunternehmen KWS ist seit 2010 Mitglied im Klimaschutz-Unternehmen e.V.

Mehr zum Verband Klimaschutz-Unternehmen e. V. unter www.klimaschutz-unternehmen.de.

Über KWS*
KWS ist eines der führenden Pflanzenzüchtungsunternehmen weltweit. Mehr als 5.500 Mitarbeiter in 70 Ländern erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2018/2019 einen Umsatz von 1,1 Mrd. Euro und erzielten dabei ein Ergebnis von 150 Mio. Euro vor Zinsen und Steuern (EBIT). Seit mehr als 160 Jahren wird KWS als familiengeprägtes Unternehmen eigenständig und unabhängig geführt. Schwerpunkte sind die Pflanzenzüchtung und die Produktion sowie der Verkauf von Mais-, Zuckerrüben-, Getreide-, Raps-, Sonnenblumen- und Gemüsesaatgut. KWS setzt modernste Methoden der Pflanzenzüchtung ein, um die Erträge der Landwirte zu steigern sowie die Widerstandskraft von Pflanzen gegen Krankheiten, Schädlinge und abiotischen Stress weiter zu verbessern. Um dieses Ziel zu realisieren, investierte das Unternehmen im vergangenen Geschäftsjahr rund 200 Mio. Euro in Forschung und Entwicklung.

* Alle Angaben ohne die Anteile der at equity bilanzierten Gesellschaften AGRELIANT GENETICS LLC, AGRELIANT GENETICS INC. und KENFENG – KWS SEEDS CO., LTD.

Der bisherige Vorstand (von links nach rechts) Dr. Jutta Zeddies (KWS), Jörg Schmidt (Viessmann Werke), Jan Eschke (Worlée-Chemie) sowie der Geschäftsführer des Verbandes Klimaschutz-Unternehmen Wolfgang Saam.

Der bisherige Vorstand (von links nach rechts) Dr. Jutta Zeddies (KWS), Jörg Schmidt (Viessmann Werke), Jan Eschke (Worlée-Chemie) sowie der Geschäftsführer des Verbandes Klimaschutz-Unternehmen Wolfgang Saam.

Der neue Vorstand (von links nach rechts): Jörg Schmidt (Viessmann Werke), Annika Trappmann (Blechwarenfabrik Limburg), Markus Mettler (ebm-pabst Mulfingen).

Der neue Vorstand (von links nach rechts): Jörg Schmidt (Viessmann Werke), Annika Trappmann (Blechwarenfabrik Limburg), Markus Mettler (ebm-pabst Mulfingen).

Dr. Jutta Zeddies
Dr. Jutta Zeddies
Local Environment Germany
E-Mail senden
Sina Barnkothe
Sina Barnkothe
Expert Corporate Communications
E-Mail senden
KONTAKT