Bestnoten für neue Erbsensorte KWS KAMELEON

Einbeck, 09.01.2020

Mit der jetzt vom Bundessortenamt zugelassenen Erbsensorte KWS KAMELEON knüpft die KWS LOCHOW an ihre erfolgreiche Züchtung dieser Kulturart an. Die Bestnoten der offiziellen Zulassungsstelle hinsichtlich des Ertrages kommen zum richtigen Zeitpunkt: Der steigende Bedarf in der menschlichen und in der Tierernährung sowie die wichtige Bedeutung der Erbse für eine erweiterte Fruchtfolge sorgen für eine zunehmende Nachfrage nach leistungsstarken Erbsensorten.

Bestnoten für neue Erbsensorte KWS KAMELEON

KWS investiert bereits seit vielen Jahren in die Züchtung erfolgreicher Erbsensorten. „In den vergangenen Jahren haben wir verstärkt den französischen Markt bedient“, sagt Jose Manuel Bustos Aguirre, Leiter des Geschäftsbereiches Getreide bei KWS. „An diese leistungsstarke Sortengeschichte knüpfen wir mit unserer neuen KWS KAMELEON nun an, die wir nicht ausschließlich in Deutschland, sondern auch in Ländern wie England und Frankreich vertreiben werden.“

Die Ergebnisse aus der Wertprüfung sprechen eindeutig für die herausragende Qualität der Sorte: KWS KAMELEON ist überragend sowohl im Korn- als auch im Eiweißertrag, hier vergab das Bundessortenamt die Bestnote 9. Zudem ist die gelbkörnige, neue Sorte gut zu ernten, sie bietet eine gute Standfestigkeit bei mittlerem bis langem Wuchs und eine nur geringe Neigung zum Lager. Die frühere Reife im Sommer – bei gleichmäßiger Abreife – garantiert, dass KWS KAMELEON in guter Qualität gedroschen werden kann.

Weiterhin im KWS Portfolio und damit für den Anbau empfehlenswert ist die bewährte Sorte ALVESTA – eine ertragsstarke und verlässliche Sorte mit sehr guten Einstufungen bei Wuchs und Standfestigkeit.

Die steigende Nachfrage nach Eiweißpflanzen und politische Unterstützung führen derzeit zu wachsenden Anbauflächen für die Erbse. Dahinter steht, dass die Erbse zunehmend als heimische Futterpflanze genutzt wird. Trends in der menschlichen Ernährung – vegetarisch oder vegan – erhöhen den Bedarf ebenfalls, mittlerweile wird etwa die Hälfte der deutschen Körnererbsenproduktion für die menschliche Ernährung verwendet. Nicht zu unterschätzen ist in diesem Zusammenhang auch das Thema Nachhaltigkeit: Zu enge und einseitige Fruchtfolgen bringen mitunter pflanzenbauliche Probleme mit sich, hier bringen neue Kulturen wie die Erbse Abwechslung. Die attraktive Blüte der Erbse fördert darüber hinaus Insekten und trägt so zu Biodiversität bei. „Ich bin mir sicher, dass die vielen positiven Eigenschaften der Erbse zu einem weiteren Nachfrageschub führen werden“, so Bustos Aguirre, Leiter des Geschäftsbereichs Getreide. „Mit KWS KAMELEON bieten wir Landwirten dafür die passende, ertragsstarke Sorte.“

Über KWS*
KWS ist eines der führenden Pflanzenzüchtungsunternehmen weltweit. Mehr als 5.500 Mitarbeiter in 70 Ländern erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2018/2019 einen Umsatz von 1,1 Mrd. Euro und erzielten dabei ein Ergebnis von 150 Mio. Euro vor Zinsen und Steuern (EBIT). Seit mehr als 160 Jahren wird KWS als familiengeprägtes Unternehmen eigenständig und unabhängig geführt. Schwerpunkte sind die Pflanzenzüchtung und die Produktion sowie der Verkauf von Mais-, Zuckerrüben-, Getreide-, Raps-, Sonnenblumen- und Gemüsesaatgut. KWS setzt modernste Methoden der Pflanzenzüchtung ein, um die Erträge der Landwirte zu steigern sowie die Widerstandskraft von Pflanzen gegen Krankheiten, Schädlinge und abiotischen Stress weiter zu verbessern. Um dieses Ziel zu realisieren, investierte das Unternehmen im vergangenen Geschäftsjahr rund 200 Mio. Euro in Forschung und Entwicklung.

* Alle Angaben ohne die Anteile der at equity bilanzierten Gesellschaften AGRELIANT GENETICS LLC, AGRELIANT GENETICS INC. und KENFENG – KWS SEEDS CO., LTD.

Weitere Informationen: www.kws.de. Folgen Sie uns auf Twitter®.

KWS KAMELEON – Erträge zum Zunge schnalzen

Ellen Mühlhausen
Ellen Mühlhausen
Productdevelopment KWS
E-Mail senden
Britta Weiland
Britta Weiland
Corporate Communications
E-Mail senden
KONTAKT