Für die Arbeit mit Pflanzen begeistern: Zukunftstag bei KWS mit 166 Mädchen und Jungen

(v.l.): Tyler Alex, Tom Torke, Luis Pfalzgraf, Henja Laue und Leona Vollbrecht vor dem aus Post-its angefertigten KWS Logo, einer von vielen Aktionen beim Zukunftstag der KWS.

(v.l.): Tyler Alex, Tom Torke, Luis Pfalzgraf, Henja Laue und Leona Vollbrecht vor dem aus Post-its angefertigten KWS Logo, einer von vielen Aktionen beim Zukunftstag der KWS.

Aus einem Zuckerrüben-Blatt hat Marlena Beyer ein kleines Stück herausgestochen, genauso wie es die Profis direkt auf dem Versuchsfeld machen. Die Experten verwenden diese Methode, wenn sie eine Pflanze näher analysieren wollen. Marlena gehört zu den insgesamt 166 Mädchen und Jungen, die am Zukunftstag bei KWS hinter die Kulissen schauen und selbst aktiv werden konnten. Acht thematisch unterschiedliche Stationen gab es für die Teilnehmer des Zukunftstages bei KWS zu entdecken.

In der Station Pflanzenzüchtung wurde den Schülern getreu der Idee des „Fascination of Plants Day“ Einblick in die Arbeit mit Pflanzen gewährt. Hier lernten sie die vielfältigen Aufgaben der Pflanzenzüchtung und Saatgutproduktion kennen. Das Ziel dieser internationalen Initiative, die von Pflanzenwissenschaftlern unter dem Dach der European Plant Science Organisation (EPSO) ausgerufen wird, ist es, die Begeisterung für Pflanzenwissenschaften zu wecken. Gleichzeitig soll die Bedeutung der Landwirtschaft und die nachhaltige Produktion nahrhafter Lebensmittel vermittelt werden.

Während die Schüler von KWS Mitarbeiterin Kathleen Hahn im Gewächshaus an der Grimsehlstraße in Einbeck etwas über Pflanzenzüchtung erfahren, stehen Connor Sabrowski und Theo Marienhagen in Wetze vor zwei großen Pflanzenschalen, in die sie Erde füllen. Weizen- und Gerste-Körner haben sie schon hineingesteckt. „Jetzt müssen wir bis Ostern gießen, dann wächst der Weizen aus der Erde“, hat Theo erfahren. In der Zuchtstation Wetze lernen die Schüler außerdem, wie Saatgut mit der „Mini-Petkus“-Maschine gereinigt wird. „Das sticht voll“, sagt Connor, als er mit der Hand in die noch ungereinigte Gerste greifen darf. „Das sind die Grannen“, erklärt KWS Mitarbeiterin Celina Nöring den Schülern.

Auch in den kaufmännischen und technischen Berufen konnten die Schüler viele Eindrücke gewinnen: Wie wichtig beispielsweise in der Abteilung Einkauf eine Auftragsbestätigung sein kann und welche Arbeit in der Personalabteilung erledigt wird. Industriemechaniker Kenny Behnke zeigte in der Ausbildungswerkstatt, wie Metall gebohrt und entgratet wird. Bei den Elektrikern konnten die Teilnehmer selbst einen kleinen Stromkreislauf mit Batterie und Lämpchen löten. „Das habe ich beim Ferienpass schon einmal gemacht“, nimmt Jonas Coors beherzt die Zange in die Hand, um den Draht in die richtige Form zu bringen.

Rund 60 Mitarbeiter sorgten am Zukunftstag bei KWS wieder dafür, dass die Mädchen und Jungen möglichst vieles ausprobieren konnten. Ziel des Tages war es, die Begeisterung für die verschiedenen Berufsfelder zu wecken. Dass das Konzept aufgegangen ist, wurde bei der gemeinsamen Frühstückspause deutlich, bei der alle Teilnehmer aus den Stationen wieder zusammenkamen und lebhaft ihre Eindrücke austauschten. Alle Schüler erhielten eine Petrischale mit einer Blühsamenmischung, die sie im heimischen Garten oder Blumentopf aussäen können.

Über KWS*

KWS ist eines der führenden Pflanzenzüchtungsunternehmen weltweit. 5.147 Mitarbeiter in 70 Ländern erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2017/2018 einen Umsatz von 1.068 Mio. Euro und erzielten dabei ein Ergebnis von 133 Mio. Euro vor Zinsen und Steuern (EBIT). Seit mehr als 160 Jahren wird KWS als familiengeprägtes Unternehmen eigenständig und unabhängig geführt. Schwerpunkte sind die Pflanzenzüchtung und die Produktion sowie der Verkauf von Mais-, Zuckerrüben-, Getreide-, Raps- und Sonnenblumensaatgut. KWS setzt modernste Methoden der Pflanzenzüchtung ein, um Erträge sowie Resistenzen gegen Krankheiten, Schädlinge und abiotischen Stress weiter zu verbessern. Um dieses Ziel zu realisieren, investierte das Unternehmen im vergangenen Geschäftsjahr 198 Mio. Euro und damit 18,5 Prozent des Umsatzes in Forschung und Entwicklung. * Alle Angaben ohne die Anteile der at equity bilanzierten Gesellschaften AGRELIANT GENETICS LLC., AGRELIANT GENETICS INC. und KENFENG – KWS SEEDS CO., LTD.

Weitere Informationen: www.kws.de. Folgen Sie uns auf Twitter® unter https://twitter.com/KWS_Group.

Bettina Alex
Bettina Alex
Public Affairs & Arts
E-Mail senden
KONTAKT