KWS platziert Schuldscheindarlehen über 400 Mio. Euro

Einbeck, 27.08.2019

Die KWS SAAT SE & Co. KGaA hat Schuldscheindarlehen mit einem Gesamtvolumen von 400 Mio. Euro erfolgreich begeben. Angesichts der großen Nachfrage und der daraus resultierenden Überzeichnung konnte das ursprünglich angestrebte Volumen deutlich übertroffen werden.

KWS_PM_2019_08_27_Schuldscheindarlehen.jpg

Der Emissionserlös aus den Schuldscheindarlehen dient sowohl der allgemeinen Unternehmensfinanzierung als auch der Refinanzierung der am 1. Juli 2019 abgeschlossenen Akquisition des Gemüsesaatgutproduzenten Pop Vriend Seeds.

Das Volumen verteilt sich auf fixe und variable Tranchen mit Laufzeiten über fünf, sieben und zehn Jahre. Die durchschnittliche Verzinsung über alle Tranchen beläuft sich auf rund 0,60 % p.a. An den Schuldscheindarlehen haben sich insgesamt mehr als 100 Investoren beteiligt.

„Wir freuen uns über das große Interesse vieler Investoren, das wir als Vertrauensbeweis in unser Unternehmen ansehen,“ sagte Eva Kienle, Finanzvorstand von KWS. „Diese erfolgreiche Finanzierung unterstützt die Fortführung unserer profitablen Wachstumsstrategie und sichert uns dabei langfristig günstige Zinsen.“

Die Platzierung wurde von der Commerzbank, der Deutschen Bank, der HSBC sowie der Landesbank Baden-Württemberg begleitet.

Über KWS*

KWS ist eines der führenden Pflanzenzüchtungsunternehmen weltweit. Mehr als 5.000 Mitarbeiter in 70 Ländern erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2017/2018 einen Umsatz von 1.068 Mio. Euro und erzielten dabei ein Ergebnis von 133 Mio. Euro vor Zinsen und Steuern (EBIT). Seit mehr als 160 Jahren wird KWS als familiengeprägtes Unternehmen eigenständig und unabhängig geführt. Schwerpunkte sind die Pflanzenzüchtung und die Produktion sowie der Verkauf von Mais-, Zuckerrüben-, Getreide-, Raps- und Sonnenblumensaatgut. KWS setzt modernste Methoden der Pflanzenzüchtung ein, um die Erträge der Landwirte zu steigern sowie die Widerstandskraft von Pflanzen gegen Krankheiten, Schädlinge und abiotischen Stress weiter zu verbessern. Um dieses Ziel zu realisieren, investierte das Unternehmen im vergangenen Geschäftsjahr knapp 200 Mio. Euro in Forschung und Entwicklung.

* Alle Angaben ohne die Anteile der at equity bilanzierten Gesellschaften AGRELIANT GENETICS LLC., AGRELIANT GENETICS INC. und KENFENG – KWS SEEDS CO., LTD.

Weitere Informationen: Folgen Sie uns auf Twitter®.

Peter Vogt
Peter Vogt
Leiter Investor Relations
E-Mail senden
KONTAKT