Musik für die Augen: Ein Gesamtkunstwerk aus barocken Klängen und spontaner Malerei

Das Ensemble 4 Times Baroque

Das Ensemble 4 Times Baroque

Stand: 23.03.2018

Ein junges Barockensemble, Gestaltungsprofis der Hochschule Hannover, kreative KWS Mitarbeiter und jede Menge teils unkonventioneller Malutensilien: Das sind die Elemente eines ungewöhnlichen künstlerischen Experiments, das im März im Kurhaus Bad Grund stattfand. Die Ergebnisse des Projekts, das Malerei und Musik in einen unmittelbaren Zusammenhang stellt, sind am 16. Mai zu erleben - im Rahmen eines Gastspiels der Internationalen Händel-Festspiele Göttingen in der Einbecker Münsterkirche St. Alexandri sowie in der KWS Art Lounge NEWCOMER.

In einem von den Internationalen Händel-Festspielen Göttingen, der Fachrichtung Experimentelle Gestaltung an der Hochschule Hannover (HSH) und KWS gemeinsam imitierten Workshop stellten sich die vier Nachwuchsmusiker des Barockensembles 4 Times Baroque der spontanen Auseinandersetzung mit der Bildenden Kunst – und Kunstdozenten und künstlerisch aufgeschlossene KWS Mitarbeiter der malerischen Interaktion mit den Klängen von Blockflöte, Violine, Cello und Cembalo. Ziel des Workshops war es, die Darbietung unmittelbar wirken zu lassen und aus dem musikalischen Fluss heraus spontane, experimentierfreudige Bilder in großen Formaten zu entwickeln. Zum Einsatz kamen dabei unter anderem Werkzeuge, die zumindest in traditionellen Ateliers keinen festen Platz haben dürften – etwa mit Klebeband an Besenstielen befestigte Pinsel.

Das sicht- und hörbare Ergebnis der spartenübergreifenden Kunstaktion ist am 16. Mai 2018 in Einbeck zu erleben. Von 19:30 Uhr an musiziert das Ensemble 4 Times Baroque in der Münsterkirche St. Alexandri zu Videos, die während des Workshops entstanden sind und die musikalische und bildnerische Interaktion spiegeln. Die in Bad Grund entstandenen Werke können vor und nach dem Konzert in der KWS Art Lounge NEWCOMER, Tiedexer Straße 20 a/b, betrachtet werden.

4 Times Baroque wurde 2013 von den vier jungen Musikern Jan Nigges (Blockflöte), Jonas Zschenderlein (Violine), Karl Simko (Violoncello) und Alexander von Heißen (Cembalo) gegründet. Das in Frankfurt am Main ansässige Quartett, das für seine Konzerte stets nach ungewöhnlichen Orten und Darstellungsformen sucht, gehört zu den aufstrebenden Ensembles der Alte-Musik-Szene und gastierte europaweit auf bedeutenden Festivals.

Der Eintritt kostet 24 Euro, ermäßigt zwölf Euro. Karten sind im Internet über den Kartenshop der Festspiele unter https://haendel-festspiele.reservix.de/events der telefonisch unter der Reservix-Hotline 01806 700733 erhältlich. Weitere Kartenvorverkaufsstellen unter: https://www.haendel-festspiele.de/, in Göttingen beim GT Ticket-Service, der Tourist-Information Göttingen und dem Deutschen Theater. Außerhalb Göttingens erhalten Sie Eintrittskarten bei allen an Reservix angeschlossenen Vorverkaufsstellen in Deutschland. In Einbeck sind dies Die Eule (Sertürnerstraße 5), das Reisebüro im Leinetal (Ringstraße 28), die Tourist-Information Einbeck (Marktstraße 13), die Einbecker Morgenpost (Marktplatz 12/14) und der PS.SPEICHER Einbeck (Tiedexer Tor 3).

Zum Preis von acht Euro kann ein Bustransfer von Göttingen nach Einbeck und zurück gebucht werden. Abfahrt ist um 18:15 Uhr vor der Stadthalle Göttingen, der Rücktransfer startet in Einbeck etwa 45 Minuten nach Konzertende.

Über KWS*

KWS ist eines der führenden Pflanzenzüchtungsunternehmen weltweit. 4.950 Mitarbeiter in 70 Ländern erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2016/2017 einen Umsatz von 1.080 Mio. Euro und erzielten dabei ein Ergebnis von 132 Mio. Euro vor Zinsen und Steuern (EBIT). Seit mehr als 160 Jahren wird KWS als familiengeprägtes Unternehmen eigenständig und unabhängig geführt. Schwerpunkte sind die Pflanzenzüchtung und die Produktion sowie der Verkauf von Mais-, Zuckerrüben-, Getreide-, Raps- und Sonnenblumensaatgut. KWS setzt modernste Methoden der Pflanzenzüchtung ein, um Erträge sowie Resistenzen gegen Krankheiten, Schädlinge und abiotischen Stress weiter zu verbessern. Um dieses Ziel zu realisieren, investierte das Unternehmen im vergangenen Geschäftsjahr mit 190 Mio. Euro und damit 17 Prozent des Umsatzes in Forschung und Entwicklung. Weitere Informationen: www.kws.de. Folgen Sie uns auf Twitter® unter https://twitter.com/KWS_Group.

*Alle Angaben ohne die Anteile der at equity bilanzierten Gesellschaften AGRELIANT GENETICS LLC., AGRELIANT GENETICS INC. und KENFENG – KWS SEEDS CO., LTD.

Ihre Ansprechpartner

Mandy Schnell
Mandy Schnell
Public Affairs & Arts
E-Mail senden
KONTAKT