Offizielle IfZ-Ergebnisse Zuckerrübe: Sorten aus Einbeck an der Spitze

Einbeck, 11.12.2019

Das Institut für Zuckerrübenforschung (IfZ) aus Göttingen stellt in jedem Jahr das gesamte Zuckerrübensortiment in Deutschland auf den Prüfstand. Rundum positiv sind die Bewertungen bei KWS aufgenommen worden: In den aktuell veröffentlichten dreijährigen Sortenergebnissen zeigen die Zuckerrübensorten des Einbecker Saatgutspezialisten hervorragende Leistungen. Damit unterstreicht das Unternehmen erneut seine Vorreiterrolle in der Entwicklung und Bereitstellung leistungsstarker Sorten.

Zuckerruebe_IfZ-Ergebnisse_2019.jpg

„Wir möchten, dass Landwirte in unserem Sortenportfolio immer die optimale, standortangepasste Sorte für ihre Anforderungen finden können“, erklärt Dr. Alexander Coenen, Regionenleiter für Deutschland und Österreich bei KWS. „Die erstklassigen Prüfergebnisse des IfZ zeigen, dass uns das auch in diesem Jahr wieder gelungen ist.“ Hervorzuheben ist, dass viele der KWS Zuckerrübensorten bereits mehrere Toleranzen und Resistenzen gegenüber Blattkrankheiten, Wurzelfäulen und Nematoden kombinieren, bei gleichzeitig sehr guter Leistung.

Bei den Nematoden-toleranten Sorten ist LUNELLA KWS die Beste aller geprüften Sorten im Merkmal Bereinigter Zuckerertrag (BZE) und das sowohl auf Flächen mit als auch ohne Nematoden. Sie dokumentiert damit den züchterischen Fortschritt und leistet einen sehr hohen Beitrag, um das Ertragspotenzial der Flächen bestmöglich auszunutzen. ANNAROSA KWS zeigt ebenfalls auf Flächen mit und ohne Nematodenbesatz eine hohe Ertragsleistung. Sie kombiniert einen guten Zuckergehalt mit hohem Rübenertrag. Eine besondere Stärke ist ihre gute Toleranz gegenüber Cercospora. Der Anbau von ANNAROSA KWS ist in fast allen Anbaugebieten zu empfehlen.

Ist ein Nematodenbefall auszuschließen, können Landwirte eine Rizomania-toleranten Sorte nutzen. Hierbei belegt ADVENA KWS den ersten Platz im BZE und ZE. CELESTA KWS überzeugt mit einem hohen BZE bei gleichzeitig sehr hohem Zuckergehalt und verfügt über einen üppigen Blattapparat.

Für die Nutzung in Biogasanlagen und bei der Rinderfütterung empfiehlt sich die Sorte FELICIANA KWS, die ihre gute Leistung der Vorjahre bestätigte.

CALLEDIA KWS und ELDORANA KWS sind die leistungsstärksten Sorten unter den Neuzulassungen 2019. Während ELDORANA KWS mit dem höchsten BZE und ZE überzeugt, steht CALLEDIA KWS an der Spitze im Zuckergehalt. CALLEDIA KWS zeichnet sich außerdem durch eine mehrfache Rizomania-Toleranz RZ 2.0 und sehr gute Blattgesundheit besonders bei Cercospora aus.

Sämtliche KWS Zuckerrübensorten sind vom Bundessortenamt zugelassen und mehrjährig durch das IfZ in Deutschland geprüft. „Das ist ‚Züchtung made in Germany‘, denn nur mit Hilfe eines integrierten und unabhängigen Prüfwesens, wie wir es hier in Deutschland haben, lässt sich züchterischer Fortschritt auch messen“, sagt Dr. Coenen. Der züchterische Fortschritt bei KWS Sorten beträgt rund 2 Prozent jährlich, das sind bis zu 2 Tonnen mehr Rüben pro Hektar und Jahr.

Ernst von Stockhausen
Ernst von Stockhausen
Leitung AgroService Zuckerrübe
Deutschland/Österreich
E-Mail senden
KONTAKT