Tarifverhandlungen zwischen KWS und IG BAU abgeschlossen

Einbeck, 19.06.2019

Nach zehn Stunden haben am 17. Juni die KWS SAAT SE und die Gewerkschaft IG BAU eine Tarifeinigung erzielt. Die Einigung sieht eine Erhöhung der Gehälter um 3,5 Prozent ab Juli 2019 vor.

kws_logo_pressemeldung_190619.png

Die Tarifrunde 2019 war geprägt von kontroversen Erwartungen der Verhandlungspartner, aber auch von gegenseitigem Verständnis für die Interessen beider Seiten und von konstruktiven Diskussionen. Dr. Felix Büchting, Mitglied des Vorstands und Verhandlungsführer der KWS, begrüßte die Einigung und erklärte: „Wir haben intensiv und lösungsorientiert verhandelt und eine gute Einigung für die Beschäftigten und das Unternehmen erreicht. Dieser Abschluss beweist, dass die Tarifpartner auch in Zeiten eines herausfordernden Marktumfeldes zu einem verantwortungsvollen Kompromiss in der Lage sind.“

Sarah Kuschel, Verhandlungsführerin und Fachreferentin Forst und Agrar der IG BAU, kommentierte die Einigung: „Die Verhandlungen waren zäh, aber am Ende konstruktiv. Die letzte Entscheidung über die Annahme haben unsere Mitglieder. In Erwartung der Aufnahme der Manteltarifgespräche ab Oktober sind wir mit der Einigung zufrieden.“

Die Einigung sieht vor, dass das Entgelt der Beschäftigten aller Tarifgruppen sich ab dem 1. Juli 2019 um 3,5 Prozent erhöht. Für die Auszubildenden bei KWS sieht die Einigung eine Erhöhung von 50 Euro monatlich ab August 2019 in allen Ausbildungsjahren vor.

Ein wichtiges Thema war auch die Beteiligung der Beschäftigten am unternehmerischen Erfolg der KWS: Aufgrund des vor wenigen Monaten durchgeführten Splits der Aktien haben die Tarifparteien die Berechnung der dividendenabhängigen Sonderzahlung angepasst. Gleichzeitig soll eine Verschiebung zugunsten der monatlichen Grundvergütung erfolgen, so dass die Sonderzahlung modifiziert fortgesetzt wird.

Das von der IG BAU eingebrachte Thema Manteltarifvertrag wurde bei den diesjährigen Tarifverhandlungen nicht verhandelt. KWS gab jedoch die feste Zusage, den seit 20 Jahren bestehenden Manteltarifvertrag gemeinsam ab Oktober im Rahmen von Tarifgesprächen grundlegend zu überarbeiten. Ziel ist es, bei den nächsten Tarifverhandlungen im kommenden Jahr den Entgelt- und den Manteltarifvertrag zusammen abzuschließen.

Der Tarifvertrag hat eine Laufzeit bis zum 30.06.2020 und gilt für die Beschäftigten der KWS SAAT SE sowie der KWS Services Deutschland GmbH. Die Erklärungsfrist läuft für beide Tarifparteien bis zum 15. Juli 2019.

Über KWS*

KWS ist eines der führenden Pflanzenzüchtungsunternehmen weltweit. Mehr als 5.000 Mitarbeiter in 70 Ländern erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2017/2018 einen Umsatz von 1.068 Mio. Euro und erzielten dabei ein Ergebnis von 133 Mio. Euro vor Zinsen und Steuern (EBIT). Seit mehr als 160 Jahren wird KWS als familiengeprägtes Unternehmen eigenständig und unabhängig geführt. Schwerpunkte sind die Pflanzenzüchtung und die Produktion sowie der Verkauf von Mais-, Zuckerrüben-, Getreide-, Raps- und Sonnenblumensaatgut. KWS setzt modernste Methoden der Pflanzenzüchtung ein, um die Erträge der Landwirte zu steigern sowie die Widerstandskraft von Pflanzen gegen Krankheiten, Schädlinge und abiotischen Stress weiter zu verbessern. Um dieses Ziel zu realisieren, investierte das Unternehmen im vergangenen Geschäftsjahr knapp 200 Mio. Euro und damit etwa 18 Prozent des Umsatzes in Forschung und Entwicklung. * Alle Angaben ohne die Anteile der at equity bilanzierten Gesellschaften AGRELIANT GENETICS LLC., AGRELIANT GENETICS INC. und KENFENG – KWS SEEDS CO., LTD.

Weitere Informationen: www.kws.de. Folgen Sie uns auf Twitter® unter https://twitter.com/KWS_Group.

Ihr Ansprechpartner

Jochen Büscher
Jochen Büscher
Corporate Communications
E-Mail senden
KONTAKT