• pvalenta_bara_gaman2021_highres_37.jpg

Ausstellung
bara gaman - Philipp Valenta

Seit der Konzeptkünstler Philipp Valenta 2018 ein Residenzstipendium des Goethe-Instituts für Island erhielt, untersucht er das Verhältnis von Ökonomie und Ökologie des Landes, analysiert und hinterfragt kritische Phänomene und Prozesse, die teils weit über die Grenzen des Staates hinausweisen.

Verhältnis von Ökonomie und Ökologie des Landes Island

Die Installation Electric Landscape bildet eine abstrakte, isländische Landschaft aus den Komponenten Lava und Wind ab, die tech-noid erscheint. Die Lavasteine sind durch die galvanische Verkupferung Teil eines Stromkreises, der die PC-Lüfter antreibt.

Seit Herbst 2019 übersteigt der Stromverbrauch der Serverfarmen für das Bitcoin-Mining den aller privaten Haus-halte in Island.

Herbarium

Auf vielen Geldscheinen weltweit werden sehr detailliert unter anderem Teile der jeweils heimischen Flora abgebildet – nicht zuletzt einige Blüten, die stellvertretend für das Land oder die Region stehen.
Als globale Pflanzensammlung der anderen Art werden sowohl alte wie auch im Umlauf befindliche Scheine ge-sammelt und die Blüten in Rahmen „präpariert“. Insbesondere im Deutschen findet sich zusätzlich die Verbindung der „Blüte“ als einer Form von Falschgeld, die die Frage nach der Künstlichkeit des Herbariums aufgreift.

Herbarium Blüten, ausgeschnitten aus internationalen Banknoten, seit 2015/2018

Herbarium Blüten, ausgeschnitten aus internationalen Banknoten, seit 2015/2018

Síldarævintýri, Geprägte Aluminiumfolie, seit 2018

Síldarævintýri, Geprägte Aluminiumfolie, seit 2018

Síldarævintýri

In Anlehnung an das Síldarævintýri, das „Hering-Abenteuer“ oder den Hering-Boom zwischen 1867 und 1968 in Nord- und Ostisland werden hier Heringe aus Aluminium als Schwarm präsentiert – dem Material der neuen Indust-rie Islands, vielleicht des „Aluminium-Abenteuers“.

In seinen multimedialen und raumgreifenden Arbeiten gelingt es Valenta, Bilder und Klänge für diese Reibungen, Merkwürdigkeiten und Probleme zu finden. Der vordergründig humorige Titel der Ausstellung wird in seinem Fatalismus gedeutet und zeigt, dass eben nicht alles „bara gaman – nur Spaß“ ist.

Pústkerfi

Das Video (in der Ausstellung zu betrachten) zeigt eine Schwefelfumarole im Hochtemperaturgebiet Hverir in Island. Gezeigt wurde das Video unter anderem auf der Videoleinwand der Autostadt Wolfsburg, VWs großem, als Marketinginstrument gedachten The-men-, Event- und Vergnügungspark.

Pústkerfi bedeutet ins Deutsche übersetzt Auspuff.

Pústkerfi, Video, 5:52 min

Pústkerfi, Video, 5:52 min

Blue Lagoon, Mineralsalze auf schwarzer Pappe, Holz, Serie seit 2020

Blue Lagoon, Mineralsalze auf schwarzer Pappe, Holz, Serie seit 2020

Blue Lagoon

Die auf dem Werk befindlichen Mineralsalze stammen aus der Blauen Lagune, dem größten Spa und Sauna-Park in Island und einer bedeutenden Touristenattraktion.

Die für den Hausgebrauch erhältlichen, sehr teuren Badesalze wurden über Wochen auf der Pappe auskristallisiert.

Potline

Die als grafische Notenblätter zu verstehenden Zeichnungen zeigen die abstrahierten Grundrisse der vier isländi-schen Aluminiumschmelzen in zeitlicher Reihenfolge.

Mit der letzten, durch Bevökerungswiderstand verhinderten und somit unvollendeten Schmelze findet sich sowohl grafisch als auch wirtschaftlich eine Art Abschluss dieser Episode, das zu spielende Stück wird somit auch zu einer Art Schwanengesang.

Potline, Tusche auf Transparentpapier auf Aluminium, grafische Notenblätter, 2020

Potline, Tusche auf Transparentpapier auf Aluminium, grafische Notenblätter, 2020

Der rote Punkt das maßgebliche Symbol

Eine Arbeit, die den „Verkauf” als gebräuchlichen Faktor zur Einschätzung des Wertes und Erfolgs eines Künstlers thematisiert. In Hinblick auf den Verkauf ist der rote Punkt das maßgebliche Symbol. Die Arbeit behandelt die Platzierung von Werken in Sammlungen, um ihren Wert und gleichermaßen auch den Wert des Künstlers mit diesem Prozess zu steigern. Jede Arbeit wird spezifisch auf die Wünsche, Bedürfnisse und Gegebenheitendes Kunden oder/und der Ausstellung zurechtgeschnitten. Werke, die an Sammlungen „verkauft“ werden, werden oft in Verbindung mit einer Ausstellung geschenkt, doch ist die Ausstellung des Werkes nicht verpflichtend. Jede neue Sammlung und jeder Verkauf werden mittels Text oder/und Bild dokumentiert. Es ist in einiger Zeit geplant, alle bis dahin existierenden Werke der Serie in einer Ausstellung wieder zu vereinen, die dann auch als konzeptuelles Projekt innerhalb der Werkreihe zu werten wäre. Grafiken der Serie befinden sich mittlerweile im Bestand von über 30 Museen, Stiftungen und Unternehmenssammlungen in Deutschland und Europa.

Being A Successful Artist Pigmenttusche auf Papier, 30 x 40 cm, Sammlung KWS, 2021 Seit 2016

Being A Successful Artist Pigmenttusche auf Papier, 30 x 40 cm, Sammlung KWS, 2021 Seit 2016

Gerne können Sie direkt vor Ort spannende Einblicke in unsere Ausstellung erhalten. Schauen Sie vorbei und durch unsere Schaufenster.

bara gaman - Philipp Valenta
ab 10. Dezember bis 16. April 2022
Mi: 10 - 13 Uhr
Fr: 15 - 18 Uhr
Sa: 10 - 13 Uhr
KWS Art Lounge NEWCOMER, Tiedexer Straße 20, 37574 Einbeck

Reader zur Ausstellung bara gaman

Zum Künstler - Philipp Valenta

Geboren 1987 in Hattingen - Von 2011 bis heute hatte er zahlreiche Einzel und Gemeinschaftsausstellungen sowie Residenzstipendien, die für ein stetiges Weiterentwickeln seines künstlerischen Schaffens sorgen.

  • 2018 – 2019 Meisterschüler bei Prof. Thomas Rentmeister, HBK Braunschweig
  • 2014 – 2017 Master Metallgestaltung, HAWK Hildesheim bei Prof. Georg Dobler
  • 2014 Gastsemester Kunstakademie Münster, Klasse Löbbert
  • 2007 – 2012 Diplom Freie Kunst bei Prof. Norbert Hinterberger und Prof. Elfi Fröhlich, Bauhaus-Universität Weimar

Künstler Philipp Valenta | Bildautor: Philipp Valenta

Künstler Philipp Valenta | Bildautor: Philipp Valenta

Ihr Ansprechpartner

Bettina Alex
Bettina Alex
Public Affairs & Arts
E-Mail senden
KONTAKT