Sie befinden sich auf der KWS Website für Deutschland. Für diese Seite existiert eine alternative Seite für Ihr Land: Möchten Sie jetzt wechseln?
Jetzt wechseln
  • bildschirmfoto_2023_11_10_um_09_33_23.png
    Den Farmern ganz nah
    #ThinkingInGenerations

Farming Insider: Adem Biçici, Türkei

Biçici Farm, Türkei

Die Familie Biçici bewirtschaftet ihren Hof im türkischen Çumra bereits in dritter Generation. Gemeinsam mit seinem Vater Ali und seinem Sohn Fatih konzentriert sich der Landwirt Adem Biçici auf die Produktion von Zuckerrüben. Mit seinem Enkel ist die vierte Generation bereit, in die landwirtschaftlichen Fußstapfen zu treten.

FarmFakten

Familienbetrieb, auf dem drei Generationen gemeinsam arbeiten.

Ort: Çumra, Provinz Konya, Türkei

Angebaute Kultur: Zuckerrübe

Besonderheiten: Neben seiner Tätigkeit als Landwirt ist Adem Biçici auch parlamentarisches Mitglied der Kommunalverwaltung in seinem Heimatort Çumra.

Die Leidenschaft zur Landwirtschaft wird bei uns von Generation zu Generation weitergegeben.
Adem Biçici

Nachgefragt

Adem, wir sitzen hier in deinem Haus in Çumra, trinken türkischen Tee und sehen drei Generationen der Familie Biçici vor uns. Das ist ein sehr harmonisches Bild. Wie ist es dazu gekommen?

Adem: Als Kind hatte ich große Ehrfurcht vor der Arbeit meines Vaters. Ich ahmte ihn nach und liebte seinen Beruf des Landwirts. Weil sie mir und meinem Sohn Fatih so gut gefiel, haben wir beide die Arbeit meines Vaters übernommen.
Fatih: Ich finde es stets erstaunlich, wenn wir auf die Entwicklungen in der Landwirtschaft schauen. Was mein Großvater früher in zehn Tagen geschafft hat, das schaffen wir heute an einem einzigen Tag.
Ali: Natürlich, die Landwirtschaft von damals und die Landwirtschaft von heute unterscheiden sich wie Tag und Nacht.

Fällt dir spontan ein Beispiel ein, was den größten Unterschied zwischen der Vergangenheit und dem Heute ausmacht?

Ali: Unsere Familie hat 1962 angefangen, hier zu arbeiten. Ich war damals noch ein Kind, acht Jahre alt, und hab meine ersten Eindrücke in der Landwirtschaft gesammelt. Damals gab es hier noch keine Rüben. Wir haben damit angefangen, sie zu pflanzen und zu kultivieren. Aber wir pflanzten die Rüben damals vom Rücken eines Pferdes aus.
Fatih: Mit Hilfe der heutigen Technologie haben wir bei dem Thema natürlich einen großen Fortschritt gemacht.
Adem: Die Fortschritte beim Saatgut dürfen wir nicht vergessen. Auch darin stecken Wissen, Fähigkeiten und Technologie auf höchstem Niveau. Wir haben im Jahr 2006 mit dem Anbau von KWS Sorten begonnen. Mittlerweile können wir die neuen Sorten des Unternehmens in Feldversuchen bei uns testen und dann das Saatgut auswählen, das für uns und unseren Boden am besten geeignet ist.

Nicht nur KWS vermittelt Wissen und Fähigkeiten, auch ihr als Landwirte habt euch über Jahrzehnte mittlerweile Kompetenzen angeeignet, die ihr an eure Nachkommen weitergebt.

Adem: Das stimmt. Die Leidenschaft zur Landwirtschaft wird bei uns von Generation zu Generation weitergegeben. Für mich als Kind war mein Vater mein Fels in der Brandung. Ich wurde von ihm erzogen, hab seine Handlungen und Fähigkeiten beobachtet und von ihm gelernt. Im Rahmen der Nachfolge arbeitet nun auch Fatih bei mir und meinem Vater und es herrscht ein ständiger Zustand der Solidarität und des Miteinanders.

Ali: Als Adem damals geboren wurde, bedeutete er die Welt für uns. Als er mir später bei der Arbeit half, entwickelte er ein klares Bild von der Agrarwirtschaft und ein starkes Profil als Landwirt. „Nein, Papa, lass es uns heute so und nicht anders machen“, äußerte er manchmal und ich habe dann zugestimmt. Auf diese Weise haben wir gute Gewinne erzielt.
Fatih: Auch ich habe große Ehrfurcht vor der Arbeit meines Vaters. 17 Jahre arbeiten wir mittlerweile gemeinsam und ich habe alle landwirtschaftlichen Schritte mit ihm durchlaufen. Ich fühle mich gut vorbereitet, die Arbeit meines Vaters und Großvaters fortzusetzen.

Und mittlerweile hast du, Fatih, sogar einen Sohn, der bereits voller Neugier all eure Schritte auf dem Hof begleitet.

Ja, und ich kann mir gut vorstellen, dass ich die Erfahrungen unserer Väter an ihn weitergeben werde.

Adem, gibt es schon Momente, in denen du dich in deinem Enkel wiedererkennst?

Ja, tatsächlich. Wenn ich mit unserem Enkel aufs Feld gehe, dann ist er voller Neugier und fragt oft: „Opa, was sollen wir heute machen?“ oder „Das ist die Arbeit meines Vaters. Darf ich das auch machen?“ Ich antworte ihm dann, dass er das natürlich dürfe und dass ihm all diese Dinge später von seinem Vater hinterlassen werden und er sie weiterführen wird.

Er wäre die vierte Generation der Familie Biçici …

…, die in dieses Geschäft einsteigt. Als Landwirt würde unser Enkel ein Leben führen, das der Landwirtschaft und unserer Zukunft förderlich ist.

Jung und alt — gemeinsam voran.

Landwirte haben uns ihre Tore geöffnet, um uns einen Einblick ihren landwirtschaftlichen Alltag zu geben. Ihre Höfe haben alle einen eigenen Charakter – der sich in der Lebensweise, der Philosophie sowie der Form des Ackerbaus und der Viehzucht widerspiegelt. Was sie gemeinsam ausmacht: Der Blick in die Zukunft und der Wunsch, ihre Felder und Höfe an die nächste Generation zu übergeben. Nachhaltig und ertragreich.

Noch mehr Einblicke unserer Farmer

kws_arco_and_son_tractor_srgb.jpg

Van Triest, Niederlande

„Seit 1900 war der Hof hier in Betrieb. Und jetzt sind meine Kinder hier."

bildschirmfoto_2023_11_10_um_10_07_04.png

Adem Biçici, Türkei

„Wenn ich mit meinem Enkel aufs Feld gehe, erkenne ich mich in seiner Neugier wieder."

ryberg_farm_2.png

Ryberg Farm, USA

„Ich glaube, das Gefühl, Teil von etwas Größerem zu sein, war mir schon immer wichtig.“

kws_s_andor_sabo_junior_portrait.jpg

Šandor Sabo Junior, Kroatien

„Egal vor welchen Problemen wir stehen – wir lösen sie gemeinsam. Die Familie bedeutet für mich Zusammenhalt.“

KWS_Sabo_2023_AtilaInteriew_sRGB.jpg

Atila Sabo, Kroatien

„Jeden Morgen besprechen mein Bruder und ich, was wir im Laufe des Tages tun wollen, was unsere Aufgaben sind. So teilen wir uns die Arbeit und haben diese Struktur so auch an unsere Kinder weitergegeben."

KWS_ROSSATO-FARM_2023_FamilyWalkFieldEstate_sRGB.jpg

Carla, Fábio und José Rossato, Brasilien

„Ich bin so stolz darauf, dass meine Familie mit der Landwirtschaft etwas fortführt, das ich bis heute liebe.“

KWS_VUKI-FARM_-2023_DimitarInterview_sRGB.jpg

Dimitar Vukudinov, Bulgarien

„Mit dem eigenen Vater zusammenzuarbeiten bedeutet, dass du stets einen weiseren Mann bei dir hast, der dich unterstützt und zu dem du aufschauen kannst.“

kws_farmer_belgien_mom_heidi_srgb.jpg

Heidi Verschelde, Belgien

„Ich denke, die nächste Generation beweist ein gutes Gespür dafür, dass die Natur sehr wichtig ist."

kws_argentina_portraitrodolfocura_srgb.jpg

Rodolfo Cura, Argentinien

„Der größte Wert ist die Möglichkeit, die Tätigkeiten, die ich so leidenschaftlich liebe, mit meinem Vater und meinen Kindern zu teilen."

KWS_LP_Farmerportrait-Ukraine_2Farmer_Garden_Gate_sRGB.jpg

Ievhenii Bondarchuk, Ukraine

„Die wichtigsten Eigenschaften, die Eltern an ihre Kinder weitergeben können, sind Liebe zu den Menschen, Respekt und das zu tun, was man liebt."

KWS-Luigi-und-Rosa.jpg

Luigi Torri, Italien

„Ich hoffe, dass meine Söhne die Liebe und den Respekt für die Erde und alle Werte, die ich ihnen beigebracht habe, weitergeben werden.“

KWS_Pawel-Farm_Hand-ryefield2_PL_sRGB.jpg

Pawel Strzemiecki, Polen

„Diese Liebe zur Landwirtschaft, die landwirtschaftliche Tradition, reicht bei uns seit Generationen zurück."

KWS_Emma-F_Portrait_LP_sRGB.jpg

Emma F., Großbritannien

„Es wäre toll, wenn eines Tages die sechste oder siebte Generation unserer Familie den Hof betreibt.“

KWS_Rowles-Farm-aerial-view_Portrait_LP_sRGB.jpg

Peter Carlisle, Großbritannien

„Teamwork ist das A und O. Jeder macht ein bisschen von allem. Wenn wir kein Team wären, wäre unser Betrieb nicht so erfolgreich. “

Enkelsohn-1_B_Beecke-Hof_sRGB.jpg

Henning & Arne Beecken, Deutschland

„Das Gefühl, die Arbeit auf dem Hof weiterführen zu wollen, ist seit der Kindheit von Tag zu Tag gewachsen.“

kws_farmerportrait_guerkan_ilhan.jpg

Gürkan İlhan, Türkei

„Menschen, die sich mit Landwirtschaft, Ackerbau, Viehzucht und Land beschäftigen, sammeln jeden Tag gute Erinnerungen.“

KWS_FarmerportraitVideo_StephanJansen_Farm_Building.jpg

Stephan Jansen, Belgien

„Ich freue mich jeden Tag darauf, aufzuwachen und in der Natur arbeiten zu können.“

kws_farmerportrait_francis_bapst.jpg

Francis Bapst, Schweiz

„Die wichtigsten Werte sind für mich der Respekt zur Natur, das Verständnis für unsere Konsumenten und die Produktion von Nahrungsmitteln.“

kws_farmerportrait_ricardo_casarotto.jpg

Riccardo Casarotto, Italien

„Unabhängigkeit ist ein Traum, den wir alle kultivieren und weiterführen sollten. Und Träume sind dafür da, um sie wahr zu machen und voranzukommen.“

KWS_FarmerportraitVideo_Rene_Farmhouse.jpg

René Vermue, Niederlande

„Teamgeist und Verlässlichkeit ist sowohl in meinem Privatleben, als auch in meinem Geschäftsleben enorm wichtig – ob mit Kollegen, Angestellten oder im Kontakt mit anderen Landwirten.“

KWS_FarmerportraitVideo_Emanuelle_Bortoli_Maisfeld.jpg

Emanuele Bortoli, Italien

„Zuverlässigkeit und auch Wertschätzung sind die Grundlagen für unser gemeinsames Miteinander. Es sind Werte, die ich schon immer hoch geschätzt habe.“

KWS_FarmerportraitVideo_Gizem_Anar_cornfield.jpg

Gizem Anar, Türkei

„Der wichtigste Aspekt der Landwirtschaft ist die Verinnerlichung. Und mit Verinnerlichung meine ich, dass man das, was man tut, umarmt.“

kws_farmerportrait_toni_peterhans.jpg

Toni & Daniel Peterhans, Schweiz

„Mit Spirit und Leidenschaft ist man erfolgreich, egal ob in der Landwirtschaft oder in einer Fußballmannschaft.“

kws_farmerportrait_adrian_knuchel.jpg

Adrian Knuchel, Schweiz

„Teamgeist bedeutet für mich, dass man sich austauscht, einander ernst nimmt und gegenseitig auf Ideen eingeht.“

Henrick_Diekmann_Himself_Machine-2.jpg

Henrick Dieckmann, Deutschland

„Mir ist es wichtig, nachhaltig und gesund zu produzieren.“