Sie befinden sich auf der KWS Website für Deutschland. Für diese Seite existiert eine alternative Seite für Ihr Land: Möchten Sie jetzt wechseln?
Jetzt wechseln
  • Zwischenfrucht Aussaat mit Trecker auf Feld
    Standortansprüche Erbse

Erfolgreicher Erbsenanbau durch gute Flächenauswahl:
die Standortansprüche der Körnererbsen

Erbsen haben auf leichten und flachgründigen Böden ein sehr gutes Leistungspotenzial, im Gegensatz dazu sind Ackerbohnen für die schweren Böden mit guter und sicherer Wasserführung prädestiniert. Verdichtete oder zur Staunässe neigende Standorte eignen sich weniger für den Erbsenanbau, da Leguminosen darauf grundsätzlich sehr empfindlich reagieren.

  • Ansprüche an den Boden

    - Humose Löß- bzw. humose lehmige bis leicht sandige Böden
    - Geordneter Wasserhaushalt
    - Tiefgründig gelockerte Böden (20 - 30 cm; Herbstbearbeitung)
    - pH-Wert 6 bis 7

Eine ausreichende und kontinuierliche Wasserverfügbarkeit ist besonders zur Keimung und in der Zeit von der Blüte bis in die Phase der Kornausbildung entscheiden. Der Boden sollte ohne Staunässe, Verdichtungen bzw. Strukturschäden sein, da sich das negativ auf die Knöllchenentwicklung bzw. das Absterben der Knöllchen auswirkt.
Bei Erbsen endet der Entwicklungsabschnitt der Kornausbildung bereits im Juni. Aus diesem Grund sind sommertrockene Standorte besser für Erbsen geeignet als für Ackerbohnen.
Die Flächenauswahl beeinflusst den Erfolg des Erbsenanbaus. Oft werden sie auf den ertragsschwächeren Ackerflächen angebaut, in der Folge wird dann die Leistungsfähigkeit unterschätzt. Die Wahl sollte auf ebene und möglichst steinfreie Schläge fallen, da der Hülsenansatz vergleichsweise tief ist.

  • Besondere Anforderungen

    - Keimtemperatur 4°C - Temperatursumme bis zur Blüte 800°C
    - Frosttoleranz: Jungpflanzen bis -4 °C, weiterentwickelte Pflanzen frostempfindlicher
    - gute Vorfruchtwirkung für Folgekultur (Gare, Stickstoff für Folgefrucht bis zu 40 - 60 kgN/ha)
    - Anbaupause beachten: von Leguminosen bzw. Erbse-Erbse 6-7 Jahre

Ein späterer Saattermin ist bei einem hohem Unkrautdruck sinnvoll, da Körnerleguminosen bei einer höheren Keimtemperatur schneller auflaufen und somit ihre Konkurrenzfähigkeit zunimmt.

Jetzt Berater finden

Quelle: Erbsen und Ackerbohnen anbauen und verwerten, BLE 2021