• junge_zuckerrueben.jpg
    Aussaat Zuckerrübe

Hilfreiche Tipps und Beratung zur optimalen Aussaat von Zuckerrüben

Die Aussaat – der Grundstein für Ihren Erfolg

Um maximale Zuckererträge zu erreichen, sollten Sie eine Bestandesdichte von 80.000 bis 100.000 Pflanzen/ha zur Ernte anstreben.

Auf dem Weg zur optimale Bestandesdichte, sollten Sie eventuelle Ausfälle z.B. durch Frost, Schädlinge, Verschlämmung etc. beachten und eine Aussaatstärke von ca. 110.000 Pillen/ha wählen. So kommen Sie je nach angestrebter Bestandsdichte auf einen:

  • Endabstand der Rübenpillen von 18-22 cm
  • Reihenabstand: 45 oder 50 cm

Überprüfen Sie die Entwicklung Ihres Bestandes selbst durch anlegen einer Zählstrecke:

  • hilfreich unter schwierigen Auflaufbedingungen
  • ausgezählte Gesamtfläche sollte 10 m² betragen:
  • bei 45 cm Reihenabstand: 2 Reihen mit je 11.11 m
  • bei 50 cm Reihenabstand: 2 Reihen mit je 10,00 m
  • Multiplikation mit 1000, um den Pflanzenbestand pro Hektar zu ermitteln

Saattermin bei Zuckerrüben: So früh wie möglich, so spät wie nötig!

Damit Sie hohe Erträge bei der Zuckerrübenernte erzielen können, sollte die Aussaat so früh wie möglich erfolgen. Je später die Aussaat erfolgt, desto geringer ist der mögliche Ertrag. Hierbei gilt jedoch: „ Saatbett geht vor Saattermin“

Deswegen gilt:

  • Aussaat im Allgemeinen optimal zwischen Mitte März - Mitte April
  • Aber Vorsicht in Gebieten mit Spätfrostgefahr! Rüben sind besonders im Keimblatt-Stadium empfindlich gegenüber Frosteinwirkung

Ein weiteres wichtiges Kriterium, welches den Saattermin bestimmt, ist die Bodentemperatur. Die Keimung des Rübensamens beginnt bei 5 - 6 °C, jedoch werden für einen schnellen und gleichmäßigen Aufgang Temperaturen von 10 - 12 °C benötigt.

Vergleich einer optimal und einer zu tief abgelegten Zuckerrübenpille:

Jetzt Berater finden