Die Zuckerrübe leistet viel für unsere Umwelt.

Der Anbau von Zuckerrüben ist nicht nur für Landwirte und Beschäftigte in der Zuckerindustrie von wichtiger Bedeutung - er bringt auch viele Umweltleistungen mit sich. Was die Zuckerrübe für die Umwelt tut, möchten wir Ihnen zeigen!

Die Zuckerrübe wird von März bis Mitte April ausgesät, die Ernte erfolgt von Mitte September bis in den November hinein. Für das Wachstum und die Bildung eines hohen Zuckerertrages benötigt die Zuckerrübe eine Vielzahl von Nährstoffen, wie Stickstoff, Kalium und Phosphor. Aufgrund der bis in den Herbst hinein gehende Vegetationsperiode kann die Rübe die Nährstoffe im Boden über einen langen Zeitraum aufnehmen und verwerten. Beispielsweise nimmt sie den im Boden gebundenen Stickstoff bis in den Herbst hinein auf und kann diesen Nährstoff während ihrer Wachstumsphase effizient nutzen.

Die Zuckerrübe ist ein Tiefwurzler

Die Zuckerrübe ist ein Tiefwurzler

Des Weiteren entzieht die Zuckerrübe dem Boden mehr Stickstoff als sie über die Düngung zugeführt bekommt. Der Restnitratgehalt im Boden ist somit geringer als bei anderen Kulturarten. Dies hat zur Folge, dass der Gehalt von Nitrat im Grundwasser reduziert wird. Außerdem nimmt die Zuckerrübe Nährstoffe und Wasser auch aus tieferen Bodenschichten auf, was zu einer geringeren Verlagerung der Nährstoffe in das Grundwasser führt. Die Zuckerrübe zählt nämlich zu den „Tiefwurzlern“ - mit ihren Wurzeln kann sie Bodenschichten von bis zu 2,5 m tief durchdringen. Dies hat positive Wirkung auf die Bodenstruktur und letztendlich auch auf den Erhalt der Bodenfruchtbarkeit. Der Anbau von Zuckerrüben trägt somit aktiv zum Boden- und Wasserschutz bei.

Zuckerrüben werden im mehrjährigen Wechsel mit anderen Ackerkulturen angebaut, in der Regel Wintergetreide. Die Zuckerrübe trägt zu einer Erweiterung und Bereicherung der Fruchtfolge bei. Zuckerrüben sind keine Wirtspflanze für in Getreide vorkommende Schädlinge und Krankheiten. Der Befall dieser Erreger ist im Folgejahr geringer. Der Einsatz von Pflanzenschutzmittel in den nachfolgenden Kulturen kann reduziert werden.

Die Rübe ist für den Anbau als Mulchsaat geeignet – das bedeutet, dass Pflanzenreste bei der Aussaat als Mulchschicht an der Bodenoberfläche verbleiben können. Durch dieses Saatverfahren wird die Intensität der Bodenbearbeitung verringert und der Einsatz fossiler Energieträger reduziert. Es ist ein bodenschonendes Saatverfahren, bei dem die Bodenstruktur weitestgehend erhalten bleibt. Durch die Mulchsaat entstehen positive Effekte auf die Entwicklung des Bodenlebens. Bestimmte Zwischenfrüchte sind Mulchsaat-geeignet und lassen sich gut mit dem Anbau von Zuckerrüben kombinieren. Die Zuckerrübe ist eine Sommerung, sie wird im Frühjahr gesät und im Herbst des gleichen Jahres gerodet. Die Fläche zwischen der Getreideernte und dem Anbau der Zuckerrüben kann also optimal für den Anbau von Zwischenfrüchten genutzt werden.

Die Rübe ist eine Sommerung - im Frühjahr gesät und im Herbst des gleichen Jahres gerodet.

Die Rübe ist eine Sommerung - im Frühjahr gesät und im Herbst des gleichen Jahres gerodet.

Die Rübe leistet viel für die Umwelt.

Die Rübe leistet viel für die Umwelt.

Vor dem Rübenanbau lassen sich Zwischenfrüchte etablieren, die nach der Getreideernte im ausgesät werden und über Winter bis zur Aussaat der Zuckerrüben auf dem Feld verbleiben. Durch die Zwischenfrüchte ist der Boden über Winter bedeckt und somit tragen sie zum Erosionsschutz bei. Sie verbessern die Bodenstruktur und verhindern den Eintrag von Nährstoffen in das Grundwasser. Der Anbau von Zwischenfrüchten fördert das Bodenleben und ist hilfreich für die biologische Bekämpfung von bodenbürtigen Schädlingen, wie zum Beispiel Nematoden.

Die Rübe besteht neben Zucker auch aus anderen Bestandteilen – unter anderem zu 75 % aus Wasser. Dieses Wasser wird während des Produktionsprozesses in der Zuckerfabrik aufgefangen und genutzt. Durch den geringen Bedarf an Frischwasser in der Zuckerproduktion trägt die Rübe zu einer Schonung der Wasserressourcen bei.

#Rübe For Future – denn die Rübe leistet viel für die Umwelt – von Bodenschutz über Wasserschutz bis hin zur Schonung von Ressourcen.
Die Rübe leistet viel für die Umwelt – von Bodenschutz über Wasserschutz bis hin zur Schonung von Ressourcen.

Die Rübe leistet viel für die Umwelt – von Bodenschutz über Wasserschutz bis hin zur Schonung von Ressourcen.

Jetzt Berater finden