• Schweine_Fütterung.jpg
    Hybridroggen - ein hochwertiges Futtermittel

Hybridroggen - ein hochwertiges Futtermittel

Durch den Roggeneinsatz in Ihrem Futter leisten Sie einen Beitrag zum Tierwohl und zur Tiergesundheit bei hohen Leistungen. Die DLG empfiehlt bis zu 50 % Roggen in der Schweinemast und bis zum 4 kg pro Tag bzw. 40 % im Kraftfutter in der Milchviehfütterung.

Was bietet Ihnen Roggen in der Fütterung?

  • Hoher Energiegehalt (MJ) pro Hektar
  • Hoher Lysingehalt im Rohprotein
  • Butyrat – aus Roggen – trägt zur Salmonellenreduktion bei
  • Butyrat - aus Roggen - senkt den durch Skatol induzierten Ebergeruch
  • Produktsicherheit durch geringe Fusariumanfälligkeit
  • Verringertes Mutterkornrisiko durch die PollenPlus®-Technologie

Ackerbauliche Vorteile:

  • Geringe Produktionskosten
  • Hohe Stickstoffeffizienz (kg N pro kg Korn)
  • Höchstes Ertragspotenzial aller Getreidearten
    Ein fairer Ertragsvergleich: Die Landessortenversuche

Mehr Tierwohl in der Schweinefütterung

Wissenschaftlich belegt: Roggen als ideale Faserkomponente hat den höchsten Gehalt an Ballaststoffen und Fruktanen aller Getreidearten und sorgt damit für mehr Sättigung und Wohlbefinden beim Schwein.

Die Stärke des Roggens besteht aus komplexen Kohlenhydratverbindungen

  • Gleichmäßiger und verlangsamter Abbau im Dünndarm zu Glucose
  • Deshalb niedrigerer und gleichmäßigerer Blutzuckerspiegel
  • Somit längeres Sättigungsgefühl

Hoher Verdauungsanteil im Dickdarm (Fermentation)

  • Füllung des Dickdarms führt zu Sättigung und Beruhigung

Höherer Anteil an Fruktanen und damit Butyratbildung im Dickdarm

  • Erhaltung der Darmschleimhaut und Darmgesundheit
  • Verringerung der Skatolproduktion (Bestandteil des Ebergeruchs)
  • Reduktion der Salmonellenbelastung
  • Erhöhung des Wohlbefindens und Beruhigung

Welche Einsatzmenge empfiehlt die DLG?

Roggen als gesunde Futterkomponente

Im Vergleich zu Weizen zeichnet Roggen eine geringere Fusaiumanfälligkeit aus.

Im Vergleich zu Weizen zeichnet Roggen eine geringere Fusaiumanfälligkeit aus.

Mittelwerte der DON-Gehalte im Erntegut in Weizen und Roggen 2006 - 2016, eigene Darstellung nach Zahlen der Bayrischen Landesanstalt für Landwirtschaft (KWS LOCHOW, 2017)

Download

  • fuetterungsbroschuere.jpg

    Broschüre: Roggen in der Schweinefütterung

    pdf | 1 MB

Bis zu zwei Drittel der deutschen Roggenernte werden für die Fütterung verwendet – setzen auch Sie auf das bewährte und regionale Futtermittel!
Dr. Andreas von Felde, Leiter KWS Produktmanagement International Food/Feed
Jetzt Berater finden