• Schweinefütterung Roggen
    Fütterung mit Roggen – für gesunde Sauen & Ferkel

Studie RYE-SaFe

Hinter dem Kürzel RYE-SaFe verbirgt sich ein Forschungsprojekt zur Fütterung von Roggen an Sauen und Ferkel. Das Projekt begann im August 2020 und wird über 3 Jahre laufen. Es befasst sich mit der Fragestellung, wie sich das Salmonellenaufkommen in Sauenbetrieben sowie der Transfer der Salmonellen von der Ferkelerzeugung in die Mast durch ein auf Roggen basierendes Fütterungskonzept reduzieren lässt. Die Forschung baut auf dem 6-R-Konzept und weiteren Vorarbeiten auf, die sich unter anderem mit der Wirkung von Roggen im Futter sowie dem Salmonellenvorkommen im Mastschwein beschäftigt haben.

Ziel des Projektes

Das Ziel des Projektes ist, die Wirkung des Roggens auf die Tiergesundheit zu untersuchen: angefangen bei der Jungsauen-Eingliederung, über die Ferkelerzeugung bis hin zur Mast.

3 Phasen – erwartete positive Effekte

"Das Ziel sind weniger Salmonellenbelastungen in der gesamten Produktion. Bei RYE-SaFe steht der Einsatz der präbiotisch wirkenden Inhaltsstoffe des Roggens zur maximalen Steigerung der Buttersäureproduktion im Dickdarm im Mittelpunkt. Wir wollen ein neues RYE-SaFe Mischfutterkonzept entwickeln, welches eine einfache, kosteneffiziente und die Gesundheit der Tiere fördernde Lösung zur Reduktion des Salmonellenvorkommens in Ferkelerzeuger-Betrieben bietet und damit die Salmonellensituation entlang der Produktionskette entschärft."

Prof. Dr. Christian Visscher | Institut für TierernährungTierärztliche Hochschule Hannover

Projektpartner

Neben der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover als Projektkoordinator mit Professor Visscher und Professor Kamphus sind am Projekt mit Professor Wolf die Universität Rostock, mit Professor Kaltschmitt das Institut für Umwelttechnik und Energiewirtschaft der Technischen Universität Hamburg, die AniCon Labor GmbH sowie die KWS LOCHOW GmbH als Industriepartner (Abteilung GPM Feed) sowie die Viehvermarktungsgemeinschaft Aller-Weser-Hunte eG als Kooperationspartner der KWS beteiligt.
Die VVW ist ein genossenschaftliches Unternehmen mit mehr als 500 Mitgliedern und einer Vermarktungsmenge von mehr als 1 Millionen Tieren jährlich. Die Forschung findet in enger Zusammenarbeit mit der VVW statt und wird durch großangelegte Feldstudien mit mehr als 3.000 Sauen begleitet, um die Effekte direkt in der Praxis zu prüfen. Gefördert wird das Projekt vom Bundesministerium für Landwirtschaft und Ernährung.

Broschüre - Roggen in der Schweinefütterung

Ihr Ansprechpartner

Andreas von Felde
Dr. Andreas von Felde
Leiter Globales Produktmanagement Fütterung
E-Mail senden
KONTAKT