• wesel_064.jpg

BEST4MILK

Feed what you need

Der einfache Weg zur optimalen Maissorte für Ihren Milchviehbetrieb:

  • Zwei entscheidende Fragen beantworten
  • Die optimale Maissorte für Ihren Betrieb finden
  • Ertrag und Qualität bestmöglich kombinieren
Das Best4Milk-Konzept kurz erklärt:

Zwei wichtige Fragestellungen klären

Bei der Auswahl der passenden Maissorte für Ihre Kühe stehen nach der Reifezahl und den agronomischen Eigenschaften für Ihren Standort die Anforderungen Ihrer Milchviehherde im Vordergrund. Im Wesentlichen sind dabei die qualitativen Eigenschaften der Maissorte, wie z.B. der Stärkegehalt und die Verdaulichkeit der Gesamtpflanze von Bedeutung. Daneben hat auch der Energieertrag pro ha einen großen Einfluss auf die Wirtschaftlichkeit der Grundfuttererzeugung.

Unser BEST4MILK Konzept hilft Ihnen anhand von zwei entscheidenden Fragestellungen die optimale Maissorte für Ihren Betrieb zu finden. Abhängig vom Anteil Maissilage in der Ration und der Flächenverfügbarkeit für den Maisanbau sind die Ansprüche an eine Sorte unterschiedlich zu bewerten.

1. Wie hoch ist der Anteil Maissilage in Ihrer Ration?

Füttern Sie mehr oder weniger als 60% Maisanteil am Grundfutter?

2. Wie ist Ihre betriebliche Situation in Bezug auf die Mais-Anbaufläche?

Ist die zur Verfügung stehende Fläche begrenzt oder können Sie die Anbaufläche noch ausweiten?

Geeignete KWS Maissorten finden

Auf welche Eigenschaften der Maissorte kommt es in den unterschiedlichen Situationen an?

Die hier dargestellten Maissorten eignen sich in den unterschiedlichen Situationen am besten für Ihren Betrieb.

Anteil Maissilage in der Ration:

Maisanteil < 60%

Bei Maisanteilen von < 60% am Grundfutter in der Ration sollte eine Maissorte vor allem eine hohe Energiedichte aufweisen, um die Ration energetisch aufzuwerten. Die Energiedichte kann hierbei idealerweise durch einen hohen Stärkegehalt der Maissorte erzielt werden, da die Ration mit einem hohen Anteil Grassilage und wenig Maissilage insgesamt wenig Stärke enthält.

Maisanteil > 60%

Wenn der Maisanteil > 60% am Grundfutter beträgt, ist eine hohe Energiedichte ebenfalls wichtig. Diese sollte jedoch mit moderaten Stärkegehalten erreicht werden, um der Gefahr einer Pansenübersäuerung durch einen hohen Anteil schnell verdaulicher Stärke entgegenzuwirken.

Hinweis

Eine hohe Verdaulichkeit bei moderaten Stärkegehalten erreichen Sie mit einer Stay green Sorte und ganz wichtig: dem optimalen Erntezeitpunkt!

Flächenverfügbarkeit für den Maisanbau:

Ausreichendes Flächenangebot

Bei ausreichendem Flächenangebot stehen bei der Sortenwahl die qualitativen Eigenschaften der Maissorte an erster Stelle. Zugunsten der Energiedichte in MJ NEL/kg TM können Sie etwas geringere Energieerträge pro ha in Kauf nehmen.

Knappe Maisanbaufläche

Wenn die Maisanbaufläche knapp ist und nicht ausgeweitet werden kann, sollte bei der Maissorte vor allem auf einen hohen Energieertrag pro ha geachtet werden. Eine geringere Energiedichte je kg TM kann in diesem Fall wirtschaftlich besser über einen Zukauf von Konzentratfuttermitteln ausgeglichen werden.

Hinweis

An zweiter Stelle sollten Sie, abhängig von der Rationsgestaltung auf Qualitätsparameter, wie Stärkegehalt und Verdaulichkeit achten.

Jetzt Berater finden