KWS passt Prognose für das Geschäftsjahr 2021/2022 an

Veröffentlichung von Insiderinformationen nach Art. 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014
KWS SAAT SE & Co. KGaA (ISIN DE0007074007)

Einbeck, 4. März 2022 – Vor dem Hintergrund erwarteter negativer Auswirkungen des dramatisch verschärften Russland-Ukraine-Konflikts auf die Geschäftsentwicklung in diesen beiden Ländern hat der Vorstand der persönlich haftenden Gesellschafterin der KWS SAAT SE & Co. KGaA („KWS“) heute beschlossen, die Prognose vom 14. Februar 2022 für das laufende Geschäftsjahr 2021/2022 zu reduzieren.

Die KWS geht auf Basis einer aktuellen Lageeinschätzung nunmehr von einem Umsatzwachstum von 6-8 % (vorher: 9-11 %) bei einer EBIT-Marge* von 8-9 % (vorher: 10 %) aus. Diese Prognosen stehen unter dem Vorbehalt einer weiteren Zuspitzung des Konflikts und beruhen auf aktuellen Wechselkursrelationen.

Die Forschungs- & Entwicklungsquote soll unverändert in einer Spanne von 18-20 % liegen.

KWS verfügt in Russland und der Ukraine über eigene Tochtergesellschaften mit Züchtungs-, Produktions-, Vertriebs- und Verwaltungsaktivitäten. Das für das laufende Geschäftsjahr ursprünglich geplante Umsatzvolumen in beiden Ländern entsprach etwa 10 % des KWS Gruppenumsatzes.

*„EBIT-Marge“ (in %) entspricht dem Betriebsergebnis vor Zinsen und Steuern geteilt durch die Umsatzerlöse

Mitteilende Person:

Peter Vogt
Peter Vogt
Leiter Investor Relations
E-Mail senden
KONTAKT