Sie befinden sich auf der KWS Website für Deutschland. Für diese Seite existiert eine alternative Seite für Ihr Land: Möchten Sie jetzt wechseln?
Jetzt wechseln
  • KWS_LP_Farmerportrait-Ukraine_Header_Machine_Field_2_sRGB.jpg
    Den Farmern ganz nah:
    #ThinkingInGenerations

Farming Insider: Ievhenii Bondarchuk, Ukraine

FarmFakten

Familienbetrieb, auf dem zwei Generationen gemeinsam arbeiten.

Ort: Bershad, Oblast Winnyzja, Ukraine

Angebaute Kulturen: Zuckerrüben

Besonderheiten: Neben der Landwirtschaft liegen Ievhenii Bondarchuk die Landschaftsgestaltung sowie die Schafzucht am Herzen. Eine nachbarschaftliche Brachfläche verwandelte er innerhalb von zwölf Jahren in eine botanische Gartenanlage. Außerdem züchtet der Landwirt Dorperschafe, eine schnell wachsende, Fleisch produzierende Rasse. Bondarchuk kreuzt die Dorperschafe mit seinen einheimischen Schafen, um die Fleischqualität zu verbessern.

Mykhailo, Ievhenii und Vitalii Bondarchuk

Bereits in den 1960er-Jahren legte Mykhailo Bondarchuk die Saat für das Familienbusiness in der Landwirtschaft. Sein Sohn Ievhenii baute das Unternehmen Yavir Agroservice im zentralukrainischen Bershad zu einem prosperierenden Agrarbetrieb aus, das sich heute auf die Produktion von Zuckerrüben konzentriert. Ievheniis Sohn Vitalii stieg nach seinem Studium ins Unternehmen ein und unterstützt seinen Vater mittlerweile bei juristischen Verwaltungsfragen*/

Die wichtigsten Eigenschaften, die Eltern an ihre Kinder weitergeben können, sind Liebe zu den Menschen, Respekt und das zu tun, was man liebt.
Ievhenii Bondarchuk, Ukraine

Nachgefragt

Ievhenii, bevor wir über deine Arbeit sprechen, lass uns auf das schöne Fleckchen Erde schauen, das neben deinem Haus entstanden ist. Da hast du deinem Städtchen Bershad ein schönes Idyll geschenkt.

Ievhenii: Neben der Landwirtschaft ist Landschafts- und Gartengestaltung eine Sache, die mir große Freude bereitet. Und neben dem Haus, in dem ich wohne, gab es früher eine Brachfläche. Also beschloss ich, das Land zu kaufen, dort einige Linden und Birken anzupflanzen, um den Platz zu einem schöneren Ort zu machen. Im Laufe von zwölf Jahren hat sich die Fläche in ein schönes Arboretum verwandelt, denke ich. Bershad ist eine kleine Stadt, und die Leute lieben es, mit dem Rad hierherzufahren oder hier spazieren zu gehen, um die Schönheit zu genießen.

Drei Generationen

Drei Generationen arbeiten im Familien-Unternehmen Yavir Agroservice. Mykhailo, Vitalii und Ievhenii Bondarchuk (v. li. n. re.)

Das klingt nach großer Liebe zu den Dingen, die du anpackst. Wo hast du das gelernt?

Ievhenii: Das ist etwas, womit man geboren werden muss. Ich glaube, wenn man Landwirt werden will, kann man das wahrscheinlich nicht an einem Institut lernen.

Das Besondere an eurem Familienbetrieb ist, dass dort über drei Generationen hinweg gearbeitet wird. Eine neue Generation bedeutet stets auch eine andere Perspektive auf den Beruf. Wie blickt ihr auf eure Anfänge in der Landwirtschaft und auf eure Leidenschaft zu eurem Job?

Mykhailo: Ich habe 1969 angefangen zu arbeiten. In den ersten 16 Jahren habe ich mir alles selbst beigebracht. Nach und nach kamen neue Technologien auf, die für den Anbau unserer Art von Zuckerrüben hilfreich sind. Wenn ich heute auf den Hof und auf die Arbeit meines Sohnes blicke, bin ich sehr froh, dass es so gut für ihn läuft.

Ievhenii: Meine ersten Erinnerungen gehen an Sommerferien auf dem Bauernhof zurück. Als leitender Agronom nahm mich mein Vater immer auf einem T-72-Traktor mit zur Arbeit. Ich bin also damit aufgewachsen, dass ich ständig in der Nähe des Felds war. Ich sah, wie Zuckerrüben angebaut wurden; ich sah, wie der Weizen gesät wurde. So begann meine Liebe zu Maschinen, zur Natur und zur Landwirtschaft.

Vitalii, kannst du diese frühen Erfahrungen in der Landwirtschaft als jüngstes Mitglied im Bondarchuk-Familienbetrieb teilen?

Vitalii: Ja, tatsächlich. Seit der frühen Kindheit erinnere ich mich an einige Momente. Beispielsweise haben wir Kinder meine Eltern bei der Aussaat um zwei Quadratmeter Fläche gebeten, um die wir uns selbständig kümmern, etwas Eigenes anbauen …

… und ernten können?

Vitalii: Naja, typisch Kinder, als der Sommer kam, haben wir unsere zwei Quadratmeter Fläche natürlich vergessen. Trotzdem prägten uns jedes Jahr diese Momente der Aussaat und Ernte. Uns Kinder brachte das auf den Gedanken, dass wir uns auch in Zukunft mit der Landwirtschaft beschäftigen könnten.

Ievhenii, viele Jahre nach der verpassten Sommerernte sieht es so aus, als hättest du bei deinem Sohn den Funken für die Landwirtschaft entzündet.

Ievhenii: Man sagt immer, man muss den Betrieb an seine Kinder weitergeben. Aber wenn meine Kinder mein Geschäft nicht mögen, dann müssen sie mir natürlich nicht nacheifern. Wenn es ihnen allerdings Freude bereitet, dann können sie es später gern übernehmen. Bei Vitalii bin ich sehr froh, dass er mich in meinem Leben unterstützt.

Vitalii: Nachdem ich mein Studium abgeschlossen hatte, kam ich zu meinem Vater, um ihm bei der Verwaltung des juristischen Teils seiner Arbeit zu helfen. Er betraute mich mit einem großen Arbeitsbereich. Als angehende Führungskraft ist das für mich eine gute Übung für meine künftige Ausbildung.

Welche Werte vermittelst du deinem Sohn, Ievhenii? Welche Eigenschaften benötigt Vitalii, um das Vermächtnis eures Hofs zukunftstauglich zu gestalten?

Ievhenii: Insgesamt glaube ich, dass jeder seinen eigenen Weg im Leben finden muss. Wir werden mit unserem eigenen Charakter geboren und jeder hat seine eigenen Vorlieben. Es gibt ein Sprichwort: „Du erntest, was du säst.“ Die wichtigsten Eigenschaften, die Eltern an ihre Kinder weitergeben können, sind - meiner Meinung nach - Liebe zu den Menschen, Respekt, Liebe zu deiner Arbeit, nicht nachzulassen, zu arbeiten, das zu tun, was man liebt, und sein Leben so zu leben, dass die Leute gut über einen reden.

Jung und alt – gemeinsam voran.

Landwirte haben uns ihre Tore geöffnet, um uns einen Einblick ihren landwirtschaftlichen Alltag zu geben. Ihre Höfe haben alle einen eigenen Charakter – der sich in der Lebensweise, der Philosophie sowie der Form des Ackerbaus und der Viehzucht widerspiegelt. Was sie gemeinsam ausmacht: Der Blick in die Zukunft und der Wunsch, ihre Felder und Höfe an die nächste Generation zu übergeben. Nachhaltig und ertragreich.

Noch mehr Einblicke unserer Farmer

KWS-Luigi-und-Rosa.jpg

Luigi Torri

„Ich hoffe, dass meine Söhne die Liebe und den Respekt für die Erde und alle Werte, die ich ihnen beigebracht habe, weitergeben werden.“

KWS_Pawel-Farm_Hand-ryefield2_PL_sRGB.jpg

Pawel Strzemiecki

„Diese Liebe zur Landwirtschaft, die landwirtschaftliche Tradition, reicht bei uns seit Generationen zurück."

KWS_Emma-F_Portrait_LP_sRGB.jpg

Emma F., UK

„Es wäre toll, wenn eines Tages die sechste oder siebte Generation unserer Familie den Hof betreibt.“

KWS_Rowles-Farm-aerial-view_Portrait_LP_sRGB.jpg

Peter Carlisle, UK

„Teamwork ist das A und O. Jeder macht ein bisschen von allem. Wenn wir kein Team wären, wäre unser Betrieb nicht so erfolgreich. “

Enkelsohn-1_B_Beecke-Hof_sRGB.jpg

Henning & Arne Beecken, Deutschland

„Das Gefühl, die Arbeit auf dem Hof weiterführen zu wollen, ist seit der Kindheit von Tag zu Tag gewachsen.“

kws_farmerportrait_guerkan_ilhan.jpg

Gürkan İlhan, Türkei

„Menschen, die sich mit Landwirtschaft, Ackerbau, Viehzucht und Land beschäftigen, sammeln jeden Tag gute Erinnerungen.“

KWS_FarmerportraitVideo_StephanJansen_Farm_Building.jpg

Stephan Jansen, Belgien

„Ich freue mich jeden Tag darauf, aufzuwachen und in der Natur arbeiten zu können.“

kws_farmerportrait_francis_bapst.jpg

Francis Bapst, Schweiz

„Die wichtigsten Werte sind für mich der Respekt zur Natur, das Verständnis für unsere Konsumenten und die Produktion von Nahrungsmitteln.“

kws_farmerportrait_ricardo_casarotto.jpg

Riccardo Casarotto, Italien

„Unabhängigkeit ist ein Traum, den wir alle kultivieren und weiterführen sollten. Und Träume sind dafür da, um sie wahr zu machen und voranzukommen.“

KWS_FarmerportraitVideo_Rene_Farmhouse.jpg

René Vermue, Niederlande

„Teamgeist und Verlässlichkeit ist sowohl in meinem Privatleben, als auch in meinem Geschäftsleben enorm wichtig – ob mit Kollegen, Angestellten oder im Kontakt mit anderen Landwirten.“

KWS_FarmerportraitVideo_Emanuelle_Bortoli_Maisfeld.jpg

Emanuele Bortoli, Italien

„Zuverlässigkeit und auch Wertschätzung sind die Grundlagen für unser gemeinsames Miteinander. Es sind Werte, die ich schon immer hoch geschätzt habe.“

KWS_FarmerportraitVideo_Gizem_Anar_cornfield.jpg

Gizem Anar, Türkei

„Der wichtigste Aspekt der Landwirtschaft ist die Verinnerlichung. Und mit Verinnerlichung meine ich, dass man das, was man tut, umarmt.“

kws_farmerportrait_toni_peterhans.jpg

Toni & Daniel Peterhans, Schweiz

„Mit Spirit und Leidenschaft ist man erfolgreich, egal ob in der Landwirtschaft oder in einer Fußballmannschaft.“

kws_farmerportrait_adrian_knuchel.jpg

Adrian Knuchel, Schweiz

„Teamgeist bedeutet für mich, dass man sich austauscht, einander ernst nimmt und gegenseitig auf Ideen eingeht.“

Henrick_Diekmann_Himself_Machine-2.jpg

Henrick Dieckmann, Deutschland

„Mir ist es wichtig, nachhaltig und gesund zu produzieren.“

Wie wir mit Vertrauen und Verlässlichkeit
Ihre Effizienz steigern?

Ihre Ansprechpartner

Stephan Krings
Stephan Krings
Head of Global Marketing and Communications
E-Mail senden
KONTAKT